Wahrnehmung

Ich bin diesen August mit denkbar ungünstigen Voraussetzungen auf die erneute Jobsuche gegangen.

 

  • seit Semptember 2015 krankgeschrieben (und ohne Arbeit)
  • 48 Jahre alt (für potentielle Arbeitgeber der Rente näher als dem Tod)

 

Das gleiche Spiel hatte ich schon mal 2014, da war ich also sogar noch 2 Jahre jünger. Die Voraussetzungen damals waren:

  • 1 Jahr Arbeitslosigkeit

  • 45 / 46 Jahre alt (für potentielle Arbeitgeber der Rente näher als dem Tod)
  • schwer Übergewichtig

 

Damals habe ich ein knappes Jahr gesucht, habe ca 100 Bewerbungen geschrieben und ca. 13 Vorstellungsgespräche gebraucht, um meinen damals mehr Recht als Schlecht bezahlten Job mit befristeten Vertrag zu bekommen.

 

Dieses Mal habe ich mich seit August beworben. Habe insgesamt 15 Bewerbungen verschickt.

Vier davon waren mir ganz wichtig. Bei dreien von denen habe ich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Das vierte Unternehmen hat sich noch nicht gemeldet.  Aber schon beim dritten Vorstellungsgespräch wurden wir noch während des Gespräches einig.

 

Ich habe einen Job bekommen, der zu 90 % meiner Vorstellung entspricht. Nur etwas über 10 Autominuten von meinem zukünftigen Wohnort entfernt ist und auf vom Gehalt her, für die Region in der ich Arbeite, sehr gut bezahlt wird. Nein, ich muss sagen, das Gehalt ist für die Position in der Region, wo ich wohne und Arbeite sogar überdurchschnittlich!

 

Ja toll, Glück gehabt würde man meinen. Ich denke nicht so. Ich bin dieses Mal um ganze 2 Jahre älter, und seit 1 Jahr wegen Krankheit nicht arbeitsfähig gewesen. Beides war nie ein Thema! Im Gegenteil, ich habe mein Alter bewußt als Pluspunkt dargestellt und meine krankheitsbedingte Auszeit als effektive Genesungszeit herausgestellt.

 

ABER, und das ist glaube ich auch ein sehr großer Punkt. Vor den potentiellen Arbeitgebern stand immer eine dynamisch wirkende, schlanke Person. Es zählt halt doch! Machen wir uns nichts vor. Du kommst durch die Türe und der erste Moment des Aufeinandertreffens beeinflusst unbewusst das komplette Gespräch. Und da ist es nun mal ein Unterschied, ob der Mensch der vor einem steht eher dem Normalgewicht zuzuordnen ist oder schwer übergewichtig ist. Und ich meine wirklich schwer übergewichtig und keine Kleidergröße 42/44.

 

Weder habe ich jetzt mehr Fachwissen, als vor 2 Jahren, noch bin ich jünger geworden.  Meine über 1-jährige Auszeit wurde trotz Krankheit nie zum neuralgischen Thema. Es wurde kurz angeschnitten, ich habe knapp geantwortet, das ich jetzt wieder fit bin. Und es wurde mir geglaubt. Und ich behaupte jetzt mal, es wurde mir geglaubt, weil ich schlank bin. Bescheuert, doof, dumm, dämmlich, aber ich ändere die Welt nicht.

 

Hätte ich das gleiche mit meiner Ursprungskleidergröße von 50/52 behauptet, wäre ich bei den meisten wahrscheinlich gar nicht eingeladen worden. Und wenn, dann wäre meine Auszeit, wie früher zu meinen dicken Zeiten, auch viel mehr Bedeutung gewesen. Zu meinen dicken Zeiten wurden Auszeiten, Arbeitslosigkeit und Krankheit viel intensiver befragt und ich musste mir meinen Antworten sehr gut überlegen. Bei diesen drei Vorstellungsgesprächen war es nur jeweils eine Randnotiz. Einer der vielen Punkte auf ihrer Liste, die es abzufragen galt.

 

Ich habe festgestellt, ja es ist so. Als schlanker Mensch hast du es im Berufsleben deutlich einfacher. Deine Fachkenntisse werden nicht angezweifelt und es wird dir mehr zugetraut. Das Alter spielt eine nicht ganz so wichtige Rolle, weil man ja schlank, dynamisch und gesund erscheint. Schlank sein wird also mit positiven Dingen in Verbindung gebracht.

 

Das meine berufliche Karriere anders verlaufen wäre, wenn ich schlanker gewesen wäre ...., darüber will ich gar nicht ernsthaft nachdenken. Das würde mich nur sauer auf mich und auf so manche Arbeitgeber machen.

 

Gestern habe ich mich übrigens noch zum Thema Bewegung ausgelassen ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kathrin (Dienstag, 11 Oktober 2016 09:24)

    Uiii... habe eben mal angefangen nachzulesen... war ja nachlässig *lach*... Glückwunsch zum neuen Job!!

  • #2

    Fräulein M. (Dienstag, 11 Oktober 2016 09:39)

    Danke, danke!
    Ja, ab Montag geht es wieder los und mein Lotter-Heilungsweg hat ein natürliches Ende gefunden.
    Was macht dein Knie und das Mimimi im Hintergrund?

    Liebe Grüße