wir hoffen es geht Ihnen gut??!!!!

Hallo Frau Meyer,

wir hoffen es geht Ihnen gut??!!!! Leider hatte wir keine Gelegenheit nach zu fragen was denn los ist, als der "gelbe Schein abgegeben" wurde.

Also dann nun mal auf diesem Wege: was ist denn los? Hoffen nichts ernstes!!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Diese eMail war gestern auch ein kleines Gesprächsthema bei meiner Sitzung mit meiner Verhaltenstherapeutin. Ich dachte nämlich, ich würde das Ganze einfach nur überinterpretieren in meinem jetztigen Zustand. Den ansich ist die eMail ja weder unverschämt, noch ist sie in keinster Weise ausfallend.

 

Mich nerven ein paar Kleinigkeiten, dich ich gerade jetzt als Respektlos auffasse. Die Flut an Satzzeichen, hinter zwei Sätzen. Das empfinde ich als Anschreien. Wobei, es mag dann die Satzzeichen ersetzten, die augenscheinlich fehlen. ;-)

 

Ja, geben wir es einfach zu. An dieser Stelle bin ich im Augenblick wirklich zu sehr empfindlich. Aber meine Therapeutin hat mir zugestimmt und das fand ich gut.

 

Das weitere Gespräch lief sehr gut mit ihr. Leider liegt mein Schatz noch flach, so das er nicht mitkam, aber er will das nachholen.

 

Ich habe ihr von meinem Plan erzählt, das ich in eine Klinik will. Diese Reise aber erst antreten möchte, wenn ich mit meiner neuen Familien zusammen wohne. Als Gründe habe ich den bevorstehenden Umzug und vor allem auch meine zu versorgenden Tiere genannt. Sie will mich unterstützen, sollte es Einwände beim Psychologen geben. Wobei sie denkt, das er dem auch zustimmen wird, weil ich nach diesen erledigten Aufgaben wohl auch erst wirklich bereit sein werde.

 

Heute Vormittag habe ich dann noch einen Termin bei meinem Hausarzt. Ich werde meinen Tinnitus ansprechen müssen. Er hat sich seit Mittwoch kontinuierlich verschlimmert und ist lauter geworden. Gestern Abend konnte ich ihn dann selbst beim Fernsehen wahrnehmen und zwar lautstark. Und er tritt nicht mehr nur auf, wenn ich mich gestresst fühle, sondern auch in Momenten der Entspannung. Vielleicht muss ich meine Medikamentendosis erhöhen. Nächste Woche habe ich Nachkontrolle bei meinem HNO Arzt.

 

Und dann habe ich aus einem weiteren Grund heute noch einen aufregenden Vormittag vor mir. ;-) Und zwar einen positiv aufregenden Vormittag.

 

Ich begleite seit einiger Zeit izwei mir sehr liebgewonnene Menschen durch die Zeit des MMKs und stehe Ihnen zur Seite. Unabhängig davon, wie die Entscheidung am Ende des MMKs für den Einzelnen ausfällt. Das ist etwas, was ich sehr geniesse und woraus ich gerne meine Kraft schöpfe.

 

Eine Frau kenne ich nun schon seit Jahren und sie ist im Endspurt. Die Andere habe ich ganz zu Beginn ihrer MMK Zeit kennengelernt und wir sprechen inzwischen über sovieles mehr als nur über MMK und Drumherum. In nicht einmal drei Stunden beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Sie. Sie bekommt einen Schlauchmagen operiert. Ich hoffe, Ihre kleinen LMAA Pillen gestern haben gewirkt und sie hatte eine ruhige Nacht. Jetzt um diese Uhrzeit werden die Schwestern wohl gerade durch die Gänge maschieren, überall die Fenster in den Krankenzimmern aufreissen und sie wird schlaftrunken, aber nervös unter der Decke liegen. 1.000 gefühlte Fragen werden wieder durch den Kopf schiessen, wie schon die letzten Monate zuvor. Warum man es nicht von alleine geschafft  hat? Was dieses Mal anders sein wird? Ob man es mit der OP schafft oder man wieder versagt? Was die anderen von einen denken? Soll man es seinem Umfeld überhaupt sagen? Und wenn ja, wem soll man es erzählen? .....

 

Ich hoffe, ihre Gedankenkreise lassen sie jetzt in Ruhe und ich freue mich, wenn Sie sich in ein paar Tagen gesund und munter bei mir meldet und ich Sie in der nächsten Zeit wieder weiter begleiten darf. In ein neues und erst mal ungewohntes Leben.

 

Ich wünsch dir jetzt alles, alles erdenklich Gute für deine OP. Alles ist Gut!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0