Nicht erreichbar, ausgestöppselt

Gestern Nachmittag haben wir meine zweite Krankmeldung in den Briefkasten geworfen. Hin und Hergerisssen, eine eMail nachzusenden, habe ich am Abend trotzdem alles ausgestöpselt. Ich bin gerade nicht erreichbar, weder über Telefon noch Handy.

Und es erstaunt mich dann doch immer wieder, wie schnell solche Panikangst in mir hochsteigen kann, obwohl mein Verstand weiß, das meinem Arbeitgeber gerade die Hände gebunden sind. Ich hoffe, das in den nächsten Tagen einfach nur meine Kündigung im Briefkasten liegt. So habe in zumindest an der Front für mich selbst einen Waffenstillstand und muss mich darum nicht kümmern.

 

Ansonsten liegt seit dem Wochenende ein Blatt in meinem Arbeitszimmer.

In der Mitte steht: Berufliche Gedankensplitter

Drumerherum schreibe ich genau die auf. Und zwar ohne das ich mich extra dafür hinsetzte und nachdenke. Sondern einfach nur die Gedanken, die mir bei meiner beruflichen Zukunft spontan ins Bewußtsein rieseln. Aufhalten kann die diese Gedanken ja sowieso nicht, also warum nicht einfach wertfrei notieren, ohne darüber ins Grübeln zu verfallen.

 

Bisher stehen da:

  • Schulabgänger über eine Gewisse Wegstrecke auf ihren Bewerbungsprozess begleiten
  • Alten oder Behinderten meine Zeit geben und ihnen vorlesen, Zeit mit ihnen verbringen, zuhören...
  • Logopädie

 

Ich habe keine Ahnung, in wieweit das etwas mit meiner Beruflichen Zukunft zu tun hat oder ob es überhaupt dafür relevant ist. Aber es zeigt mir auch eine kleine, andere Facette von mir.

 

Aber anderes Thema:
Ich ernähre mich zwar weiterhin sehr gesund, würde ich jetzt mal behaupten. Ist alles drin, was drin sein muss an: Eiweiß, KH, Vitaminen und Ballaststoffen. Aber ich esse auch viel, viel Zuckerschrott gerade. Ich wiege oder messe nicht ab, dazu habe ich momentan echt keinen Bock und irgendwie muss das doch auch so funktionieren. Von der Menge her, habe ich gestern Abend also zum Beispiel ein Stück Rinderhack-Kürbis -Lasagne in der Größe eines normalen Tortenstücks gegessen. War gut gesättigt, hätte nur noch mit Gewalt mehr in den Magen gepasst. Und ich habe übrigens darauf bestanden, das keine Pussy-Bechamel drüber gegossen wird. Nein, wir haben richtig fetten Käse gerieben, mit einem Becher Sahne und Mozarella vermischt und die Lasagne damit überbacken. Also, alles so richtig schön hochkalorisch!

 

Ich hatte ein wirklich großes und langes Frühstück, bestehend aus einem halben Liter Roibusch Tee mit Milch, 1 halbes Brötchen mit Vollfett Limburger, 1 halbes Brötchen mit Marmelade und ein Frühstücksei. Gut, ich habe weit über eine Stunde gebraucht, bis ich das alles geschafft habe. Aber ich habe meinen Magen dabei nie überdehnt und es ging mir gut.

 

Dann gab es zwischendurch noch insgesamt 3!!! Minitwix, 1 Eiweißriegel, 1 Müsli aus Chia-Samen, 4 Scheiben Knäckebrot.

 

Also, ich esse echt eine Menge und trotzdem wiege ich heute Morgen schon wieder weniger. Seit ich Magen-Darm habe krebse ich bei einem Gewicht von 48,5 und 49,5 umher.  Ich schaffe es nicht, die 50 kg Marke zu knacken. Vor ein paar Tagen hatte ich immerhin wieder die 49, seit heute Morgen wiege ich schon wieder nur die 48,5 kg. Und das, trotz all dem Süßigkeitenschrott, dem vielen Vollfettkäse oder den täglichen Pistazien.

 

Zum Glück habe ich Mitte Dezember den Nachsorge-Termin. Nächste Woche nimmt mir mein Hausarzt Blut für die Nachsorge, damit ich mit den Testergebnissen hingehen kann. Ich werde versuchen, das ich die Nachsorge auf Ende November, Anfang Dezember vorverlegen kann. Mal sehen, wie meine Blutwerte sind und was meine Ernährungsberaterin sagt.

Laut meiner BIA Waage habe ich an Muskelmasse zugelegt und das Viszeralfett ist mit einer Wertigkeit von 3 schon im sehr, sehr guten Bereich. Vor ein paar Tagen hatte ich noch einen Wert von 4, auch der ist sehr, sehr gut.

Und auch mit meiner Muskelmasse, welche immer zwischen 33 und 35 % liegt, bin ich für einen Freizeitsportler, als Frau in meinem Alter bei den richtig guten dabei. Kann also sein, das sich evlt. mein Grundumsatz wieder etwas gesteigert hat.

 

Mein Körperfettanteil ist mit 24 - 25 % für mein Alter over the Top. Ich habe laut Fit for Fun den sehr guten Körperfettanteil einer 30-39 jährigen Frau. Es dürfte also gerne ein bisschen mehr sein, für mein Alter.

 

Auch das wird die BIA Messung ergeben und das werde ich dann mit meiner Ernährungsberaterin besprechen. Es kann doch nicht so schwer sein, 2 läppische Kilos zuzunehmen. Früher war das überhaupt kein Problem. Ich hab den Kuchen nur angesehen und er war auf den Hüften und nicht im Magen. Heute findet man den Kuchen zwar in meinem Magen, aber defintiv nicht mehr auf meinen Hüften. Verkehrte Welt, echt.

 

Machmal frage ich mich, ob der ganze Psycho-Stress dazu beiträgt, das der Stoffwechsel aus dem Ruder läuft und quasi den ganzen Tag im Schweinsgallop bei mir seine Runden dreht. Anders kann  ich mir das bei meinen Essmengen, dem ständigen im Stundentakt anberaumten Grasen und dem ganzen Zuckerschrott echt nicht mehr erklären.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0