Die Hexenküche war wieder aktiv

Ich liebe diese Tage, wo ich schon am frühen Morgen kreativ und aktiv bin. So auch Heute! Ich war also schon aktiv in meiner Hexenküche unterwegs und habe mein Mittagessen  vorgekocht. So kann ich in aller Ruhe, nach meinen Termin bei meiner Seelenklemperin mein Mittagessen geniessen.

Ich habe mich heute Morgen spontan für Bohnen-Maispuffer entschieden. Hört sich lecker an und ich hatte alle Zutaten schon im Haus.

 

Ich habe das Rezept auf eatsmarter für mich entdeckt. Es ist nicht das Kalorienärmste, aber es hat erstaunlich viel Eiweiß. Das hätte ich den Puffern auf den ersten Blick gar nicht zu getraut. Hier mal der Link zum Original. Ich habe es für mich zu Hause ein klein wenig abgewandelt, hier gehts zu meinem hausinternen Rezept.

 

In einer Stunde habe ich auch wieder meine wöchentliche Sitzung bei meiner Seelenklempnerin. Wie immer freue ich mich darauf. Weiß aber gleichzeitig, das ich für den Rest des Tages erst mal geschafft sein werden. Seelenwäsche ist nicht immer einfach und kann ganz schön Energie rauben.

 

Dafür war der gestrige Tag umso entspannter. Nach einem sehr gesprächigen und ausgiebigen Sonntags- Morgen-Früstück ging es Mittags mit einem befreundeten Pärchen zum Vietnamesen. Ich bin mit leckerem roten Thai-Curry mit Garnelen und Reis heimgekommen. Das dürfte für zwei weitere Mahlzeiten reichen.

 

Nachmittags sind wir dann bei strahlendem Sonnenschein noch durch den Ort gegangen und haben uns ein wunderschönes Adventsgesteckt bei unserer Gärtnerei gekauft. Das stand bei Schatz eigentlich nicht auf dem Plan. Aber ich dachte mir, es ist ihr letztes Weihnachten in dem Haus, in dem seine Kinder aufgewachsen sind. Früher, als die Eltern noch zusammen waren, war die Wohnung immer Weihnachtlich geschmückt und es gab die typischen Adventsrituale. Die wurden mit dem Auszug der Mama in den Hintergrund gerückt und irgendwann ganz vergessen. Ich fand das schade, zumal sich bei seiner Tochter immer mehr männliche Verhaltensweisen gezeigt habe.

 

Sie hat sich irgendwann über jeglich Deko und sei sie noch so klein, lustig gemacht. Und diese Lustigkeit war unübersehbar nur Unsicherheit. Und so waren wir Beide gestern wirklich richtig überrascht, als sich seine Tochter ohne Grinsen, einfach nur über das Adventsgesteck gefreut hat. Und ich freue mich nun darauf, nächsten Sonntag ein gemeinsames 1-Advents-Früstück anzuzetteln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0