Haariges zum Abend...

Heute will ich es anscheinend wissen ;-) tut mir leid...
Ich bin heute Abend über mein WirrWarr auf dem Kopf gestolpert. Scheint so, als würde sich das WirrWarr in meinem Kopf nun entgültig auch auf dem Kopf outen.

Letztes Jahr im September ist es mir das erste Mal beim Haare waschen aufgefallen. Der befürchtet Haarausfall hatte eingesetzt. Von dem Tag an habe ich akribisch jedes Haar während des Badens, Duschens und Haare waschens aus dem Wasser gefischt und am Badewannenrand gesammelt. Egal ob ich gekämmt habe, nicht gekämmt habe, Haare hochgemacht habe, offen gelassen habe .... ich habe irgendwann ständig und überall meine Haare verloren.

 

Im Krankenhaus, während meines Bandscheibenaufenthaltes war jeweils eine halbe Perücke auf dem Kopfkissen und vor dem Bett. Schrecklich. Ich dachte irgendwann, ich ende noch mit einer Glatze.

 

Und was habe ich nicht alles ausprobiert, wie fast jede Frau die verzweifelt ist. Biotin, Merz Spezialdragees und andere diverse Haarwuchsmittel und spezielle Shampoos. Nichts hat geholfen, außer die Zeit.

 

Es war, wie vorausgesagt. Der Haarausfall hat ca. 10 - 12 Wochen nach OP eingesetzt, hat ca. 12 - 14 extrem schlimm angehalten und ging danach langsam zurück. Ich blieb über Monate mit lichtem Haar. Mein Pony war, wie man auf dem Bild mit den glatten, kürzeren Haaren erkennen kann, so gut wie nicht mehr vorhanden. Ich und meine Umwelt konnten auf meine Kopfhaut durchsehen und das war alles andere als Lustig. Es gibt auch ein Bild, da gucke ich auf einen Berg ausgefallener Haare, die ich in meiner Hand halte. Da hatte ich den Haarausfall ungefähr zu zwei Drittel überstanden, es ging aber noch ein wenig mehr runter vom Kopf.

 

Sätze wie: wird schon wieder. Haare wachsen nach.   Puh, ich hätte sie alle an die Wand knallen können, in dem Moment. ABER, die hatten alle Recht: es wird wieder. Und helfen tut wirklich nur die Zeit. Irgendwann, viele Wochen nachdem der Haarausfall aufgehört hatte, konnte ich kleine, vereinzelte Stoppeln erblicken.

 

Und ich habe ja soviel an Pillen geschluckt, das den Haaren angeblich gut tun soll. Jetzt wachsen sie und wie sie wachsen. VOGELWILD! Und ich liebe dieses unüberschaubare Durcheinander auf meinem Kopf. Es ist unglaublich. Ich hatte früher immer große, weiche Wellen. Jetzt habe ich lauter wilde Locken und finde es einfach nur toll.

 

 

Obere Bildreihe:

Bild 1:
Das waren meine Haare über ganz viele Jahre. Ich hatte zwar viel Haare, aber eben nur ganz große Wellen. Hier hatte ich versucht, sie eingermaßen zu glätten, die Wellen kamen aber immer wieder durch.

 

Bild 2:
Da hatte ich die Faxen echt dicke und habe mir die Haare abschneiden lasssen. Mit Blick auf meine verlorenen Haare, die ich akribisch gesammelt hatte. Der Haarausfall war aber noch nicht vorbei.

 

Bild 3:
Das war das Ende der Haarausfall-Stange. Auf dem Bild hatte ich glaube ich die wenigstens Haare auf dem Kopf.

 

Untere Bildreihe:

Und so sehen meine Haare 18 Monate nach Post-OP aus.

 

 

Leider kann ich sagen, es hilft wirklich nur die Zeit und keine Pillchen und Shampoos. Zumindest bei mir nicht. Aber, sie wachsen nach, auch wenn das im aktuellen Zustand überhaupt kein Trost ist. Ich kann das echt verstehen. Haare sind so, so wichtig auf dem Kopf einer Frau.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0