Entspanntes Wochenende

Wie fast immer hatten wir ein sehr entspanntes Wochenende, mit selbst lecker Kochen und "Raus in die Natur", neben einigen Noteinsätzen im zukünftigen Eigenheim. ;-)

Morgen erwarte ich den Rückschein von meinem Einschreiben und dann wird das Datum der 5-Wochen-Frist bei mir markiert und entspannt auf Weihnachten gewartet.

 

Und einen neuen Eintrag in mein emotionales Tagebuch hat es Heute auch gegeben.

Unser Wochenende hat gestern mit einem Noteinsatz im zukünftigen Eigenheim gestartet. Die Abläufe bzw. die Rohre für die beiden Abläufe wurden schon von unserem Bodenplattenbauer total schief und falsch gesetzt. Zum Glück ist meinem Mann gestern dann noch aufgefallen, das das so mit dem Estrich nie funktionier. Er hat dann am Samstag noch in einer Harrakirri-Aktion die Abläufe etwas gekürzt, sonsts bräuchten wir nach dem Fliesen eine Leiter zum drübersteigen (mal salopp formuliert).

 

Abends war dann gemeinsames Kochen angesagt. Es gab Rinderrouladen mit Selleriesalat, Rote Beete Salat und dazu Knödel mit Bröckerle drin. Soße war natürlich komplett selbst gemacht, mit dem Bratensaft und leckerem Gemüse vom Markt. Die Schwiegermama hätte sich am liebsten reingesetzt.

 

Und heute Morgen nach einem ausgiebigen Brunch bei vier Kerzen, kam dann der zweite Einsatz in unserem Haus. Die Abläufe brauchten beide noch einen letzten Schliff.

Und wir haben sie mit zwei Heißluftgeräten auf die richtige Höhe und in die Waagerechte gezogen. Tschaka - wir waren ein gutes Team.

 

Danach war ein bisserl Füsse vertreten angesagt - zur Kuchenmühle. Der Name ist Programm. Die haben noch eine funktionstüchtige Mühle zum Strom erzeugen und die Pächterin bäckt hervorragende Kuchen. Und die sind nicht zimperlich, was die Portionen anbelangt, soviel kann ich sagen. Es gab für jeden von uns zwei Stückchen, richtig leckeren Apfelkuchen. Mein Schatz ist am Ende bei drei Stückchen angekommen, weil ich mit einem schon zu kämpfen hatte. Aber vor dem Kuchen kam der Hinweg zu Fuss dahin. War nicht weiter wild und ein netter Spaziergang durch den Nebel von 3 Kilometer. Zurück mit einem kleinen Umweg, wurden es ein wenig über 3 Kilometer.

 

Essentechnisch war es bei mir heute sehr KH-Lastig.

  • Morgens Brötchen mit Marmelade und 1 gekochtes Ei
  • Kuchenmühler: 1 kl. Stückchen Apfelkuchen und 1 Cola-Weizen
  • Snack: 1 Eiweißriegel, selbstgemachtes Dörrfleisch, 1/2 Lebkuchen (über den Tag verteilt)
  • Abend: Chia-Müsli

Meine Eiweißriegel sind mir ausgegangen und ich merke, ich bin echt unflexibel was meinen Kopf und das Umdenken der Eiweißquellen anbelangt. Es ist für mich so herrlich einfach, alleine durch 2 Eiweißriegel am Tag schon 45 gr. Eiweiß gegessen zu haben. Meine Portionen sind ja doch schon klein und da ist es mit normalem Essen schwer, auf mein Eiweiß zu kommen. Mit normalen Essen schaffe ich, wenn ich wirklich gut um die max. 70 gr., was zu wenig ist, wie die letzte Nachsorge ergeben hat. Und da muss ich dann gucken, das ich jeden Tag Fisch esse oder Fleisch.

 

Ich war also noch mal recherchieren. Ich benötige Lebensmittel, die richtig, richtig viel Eiweiß auf 100 gr. enthalten und nicht nur 25 gr. oder weniger auf 100 gr. gesehen. Ich habe auch schon mal überlegt, ob ich mir mit dem 90% igen Eiweißpulver mal Eiweißkekse backe. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Eiweißpulver das verträgt oder ich damit das Eiweiß kaputt mache. Keine Ahnung wie ich das beschreiben soll. Ich will mir einfach neben meinen Eiweißriegeln (die wiegen immer nur 35 - 45 gr. und haben jeweils 50 % Eiweißanteil. Das finde ich eine sehr gute Ausbeute.) und dem Dörrfleisch, noch andere hochwertige Eiweißquellen erarbeiten. Also mit möglichst kleineren Portionen eine Menge hochwertige Protein zu mir nehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Thelayna (Sonntag, 18 Dezember 2016 22:27)

    Die schon wieder...

    Und wenn du Eiweissbrot oder Brötchen vorbereitest?