Hautstraffung - erneut Geduld gefragt

Komme eben von dem Platischen Chirurgen aus Bamberg. Sollte nicht plötzlich ein unerwarteter Geldregen auf mich herabfallen, wird das nichts bei ihm. Der PC (Plastischer Chirurg) selbst hat mir sehr gut gefallen. Er ist ein ruhiger, angenehmer Mensch, der einen kompetenden Eintrug bei mir hinterlassen hat.

Er hat mir erkärt, was realistisch ist und welcher Zeitraum ungefährt dafür einberechnet werden sollte.

Er hat in allen Dingen die gleiche Meinung, wie mein Wunschchirurge aus Forchheim. Nur das dieser eben auf unbestimmte Zeit ausfällt und mir das Krankenhaus nicht einmal einen ungefähren Zeitraum nennen kann, wann er wieder zurück ist.

 

Nun gut, das Vertrauen zu dem "Ersatz-Chirurgen" in Bamberg ist auf alle Fälle da. Operieren möchte ich mich wirklich nur in Forchheim lassen, den das ist jetzt  gerade mal 20 Minuten von mir weg und nach dem Umzug nur noch 10 Min. mit dem Auto. Außerdem mache ich dort auch die Nachsorge für den Schlauchmagen. Ich fühle mich einfach in sehr, sehr guten Händen dort.

 

Der "Ersatz-Chirurge" würde ebenfalls in Forchheim operieren. Ist aber finanziell für mich "out of reach". Den trotz Genehmigung würden weitere Kosten von ca. 5.000 € auf mich zukommen. Es kommen zwar mit meinem Wunsch PC auch extra Kosten auf mich zu, die sind aber deutlich geringer. Weil ich ja Brustimplantate und die Flanken aus eigener Tasche bezahle.

 

Der "Ersatz-Chirurge" würde eben diesen Chefarzt Aufschlag kosten. Dem Ziel zum greifen Nahe und trotzdem komme ich im Moment nicht dran.

 

Na gut, dann warten wir halt noch ein paar Monate. Wer weiß, wozu das am Ende noch gut ist. Ich glaube ja, das alles im Leben einen Sinn ergibt, der sich halt leider oftmals erst im Nachhinein zu zeigen gibt.

 

Häuslebau geht supergut voran. Auch wenn sie auf den letzten Metern mal wieder ein Kapitalfehler eingeschlichen hat. Das Fundament für die Luft-Wärme-Pumpe im Außernbereich ist viel zu klein gegossen worde und die Rohre wurden vertauscht. Also heißt das, in den nächsten Tagen abreißen und neu betonieren und verlegen.

 

Auch das muss man zwischendurch mit einer Portion Gleichmut ertragen können. Die Steckdosen und Schalter im Haus vermehren sind. Die Wärmepumpe ist zumindest im Haus schon fast aufgestellt. Die Bäder sind seit gestern gefliest. Gerade werden die Randleisten für den Parkett gemacht. Die nächsten Tage kommt die Deckenschiene für unsere Glasschiebetüre in der Küche und wird montiert.

 

Der Bodenplattenbauer macht auf richtig dumm und hat uns mehrere Tausend Euro Schaden gekostet. Er ist allerdings nur auf Krawall gebürstet, wie sich gestern mal wieder gezeigt hat. Fehler passieren, das ist keine Schande. Wie man damit umgeht, das ist allerdings eine andere Sache. Wir überlegen uns evtl. einen Anwalt einzuschalten. Gehen die nächsten Tage in uns, ob uns das Geld den nervlichen Stress wirklich wert ist. Wer mal in meiner Umgebung baut, ich kann euch auf alle Fälle sagen, welchen Bodenplattenbauer man auf keinen Fall nehmen sollte.

 

Und jetzt konzentriere ich mich auf meine andere Baustelle - meine Umschulung und das großzügige Angebot der Rentenversicherung, das ich leider ablehnen muss. Besprechung morgen um 9:00 mit dem Hausarzt und um 11:00 mit dem Psychiater. Mein Kampfgeist ist wieder gewegt und ich lasse nicht über mein Privatleben bestimmen. Ich will was von der Rentenversicherung, ganz klar. Sie können mir gerne eine Therapie in einer Tagesklinik in fahrbarer Nähe vorschlagen. Aber auf keinen Fall gehe ich nochmals in eine stationäre Therapie und für 5 Wochen oder noch länger schon überhaupt nicht.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0