Gewisse Gelassenheit beim Halten

Ich schreibe ja seit gestern mal wieder auf, weil ich es mal ohne Hilfe meiner Eiweißriegel versuchen möchte.

Für gestern Morgen und heute Morgen hatte ich ja noch jeweils einen halben BigBlock mit je 25 gr. Eiweiß. War also kein Problem gestern, damit auf 130 gr. Eiweiß zu kommen. Ohne die Riegel wird das ab Morgen eine kleine Herausforderung für mich werden. Ich lass mich daher mal überraschen.

 

Was mir aber heute Morgen aufgefallen ist ....

.... es kostet mich schon mehr Überwindung gut und reichlich zu essen, wenn ich meine Nährwerte notiere. Wenn ich also schwarz auf weiß lese, das Nüsse echt reichlich von Allem haben und vor allem reichlich Fett!

 

Schreibe ich nicht auf, empfinde ich die Nüsse als eine gute Bereicherung in meinem Speiseplan und esse jeden Tag eine Handvoll davon. Mit den Nährwerten konfrontiert, kann ich sie nicht ganz so geniessen, obwohl ich weiß, das sie mir in der Menge nicht schaden sondern gut tun.

 

Mit dem Kurzurlaub hatte ich ja etwas zugenommen und war versucht von den knapp 52 kg sofort wieder runterkommen zu wollen. Ich habe es dann ja trotzdem nicht gemacht und einfach mal für knapp 3 Wochen ausgehalten. Nur damit mein Gefühl merkt: hey, zwischen 51 und 52 zu wiegen, das ist kein Weltuntergang, damit bist du in einem gesunden Bereich. Geniesse es einfach! Viel mir schwer, aber ich habe es durchgezogen. Und es hat mich am Ende nicht mehr verrückt gemacht.

 

Inzwischen bin ich ganz natürlich und ohne aufschreiben wieder auf knapp 51 gelandet. Die Waage macht mich nicht verrückt und ich stelle mir ganz selbstverständlich von Mo - Fr jeden Tag drauf. Am Wochenende verzichte ich darauf.

 

Es hat sich eine gewisse Routine im Halten eingeschlichen. Ich notiere dann nichts mehr, überschlage nichts im Kopf. Nährwerte bleiben bei mir einfach nicht hängen und das ist gut so, den dann legt beim esssen keine innere Rechenmaschine los und verdirbt mir damit jeden Bissen.

 

Das sich eine gewisse Gelassenheit beim Halten ergeben hat, ist mir aber erst eben aufgefallen. Wenn ich, so wie seit gestern mal wieder, mein Essen notiere. dann kommt es mir so vor, als würde ich teilweise Taktische Entscheidungen treffen.

 

Also, da wird dann schon mal abgewogen: was ist jetzt vom Eiweißgehalt klüger für mich .... und dann greife ich zu dem Essen. Dazu muss ich sagen, in meiner Küche befindet sich nur, was mir auch schmeckt. ABER, bei taktieren fällt das Prinzip: worauf hat mein Körper den jetzt Lust, öfters mal unter den Tisch.

 

Wenn ich keine Nährwerte aufschreibe, passiert mir das seit ein paar Wochen nicht mehr. Also, so empfinde ich das, wenn ich Rückblicke zumindest. Lust auf Obst-Skyr, dann esse ich ihn. Lust auf Natur-Skyr mit frischen Beeren, dann esse ich halt den. Da spielt es keine Rolle, welcher Nährwerte nun der mit frischen Obst oder dem mit dem fertigen Obst drin hat. Da würde ich nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen und mir das ausrechnen. Da esse ich den Sykr, auf den ich Lust habe.

 

So geht es mir bei anderen Sachen auch. Mal greif ich zum Limbuger mit 9 %, dann zu dem mit 20 % und bei meinem Freund esse ich den mit 40 % Fett. Je nach dem , auf welchen ich gerade Lust habe oder welcher im Supermarktregal zur Verfügung steht.

 

Traubenzucker im Haus. Dann es ich an einem Abend eine ganze Rolle, scheine das aber irgendwie, ohne das es mir noch großartig bewusst ist, durch anderes auszugleichen.

 

Jetzt waage ich mal das Experiment ohne ergänzende Eiweißriegel. Wenn ich aber merke, das mir das zuviel Taktiererei wird und ich wie ein Fisch oder Käse auf zwei Beinen müffel, dann lass ich das einfach wieder. Ich werde an den Eiweißriegeln nicht sterben. Sie kosten einfach nur unsinnig viel Geld.

 

Der Vorteil für mich besteht darin: ich muss mit Eiweißriegeln einfach nichts mehr aufschreiben. Ich weiß, ich erreiche mein Eiweiß und auch die anderen Nährwerte stimmen, so das das Halten oder Ausgleichen im Moment ein Kinderspiel ist und ich nach meinem Lustprinzip essen kann. Mich beschäftigen dann auch keine Nährwerte mehr, den die Waage gibt mir Recht. Mal ein Kilo mehr, mal ein Kilo weniger, das kann innerhalb eine Woche gut sein. Aber am Ende schwankt es halt genau immer um das eine Kilo und ich Halte ohne mich noch verbiegen zu müssen.

 

Ist doch ein schönes Gefühl, wenn man das Erreicht hat oder diesen Zustand nun immer wieder mal für einige Wochen erleben darf. So habe ich mir das mal gewünscht und ich dachte, es wäre für mich nicht erreichbar.

 

Jetzt lebe ich noch maximal 2 Wochen ohne zusätzlich Eiweißriegel und wenn es sich dann so einspielt wie mit, das ich nicht mehr aufschreiben muss, dann ist das super. Wenn nicht, so what. Dann greife ich halt wieder zu meinen Helferleins und Lebe dafür gelassen, ohne Aufschreiben. Für mich wäre es schon klasse, das ich mit und ohne Helferlein kompinieren könnte. Ist aber kein MUSS mehr in diesem Leben.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0