Läuft holprig bis gut

Die leicht angepasste Ernährung läuft ziemlich gut bei mir. Wandern war ich auch dieses Wochenende und gleich gehts nach eineinhalb Wochen Pause wieder zum Trainig.

Als etwas holpriger erweist sich gerade der Weg in die Arbeitslosigkeit. Sieht so aus, als müsste ich einen kurzen Umweg machen.

Was mir unglaublich schwer fällt, ist bei Behörden anzurufen und nach so Dingen wie Krankengeld, Arbeitslosengeld ect. zu fragen. Ich komme mir dann immer wie ein Schmarotzer vor, der der Mehrheit auf der Tasche liegt. Das war noch nie mein Fall und daher komme ich nicht gut damit klar.

 

Und trotzdem habe ich mich Heute überwunden und bei meiner Arbeitsagentur nachgefragt, da ich noch keinen Arbeitslosengeld-Bescheid erhalten habe. Heute ist ja mein erster offizieller Tag als Arbeitslose.

 

Dort wurde mir dann das erste Mal erklärt, das es dieses Mal anders läuft als sonst. Auf Grund der Situation das ich Krankengeld ausgeschöpft habe und nun arbeitslos bin, wird das Nahtlosgeld überprüft.

 

Dafür habe ich sämtlich Ärzte von der Schweigepflicht gegenüber dem Medizinischen Dienst entbunden. Die prüfen und entscheiden jetzt nach Aktenlage, in wie weit ich arbeitsfähig oder unfähig bin. Es kann also sein, das man mich für 15 Std je Woche arbeitsfähig hält.

 

Egal, der Punkt ist. Er wenn das Gutachten steht, und das kann Ende März / Anfang April sein, wird das Arbeitslosengeld berechnet. So lange stehe ich jetzt ohne da. Hm, mir war gar nicht klar, das es dieses Mal eine Sache von 8 - 10 Wochen werden kann, bis eine Entscheidung gefällt wird.

 

Gut, Miete muss gezahlt werden. Essen brauche ich auch und natürlich auch die beiden Kater. Der Rest ist erst mal Nebensache. Habe also einen Termin im Jobcenter ausgemacht um auf meine alten Tage das erste Mal in meinem Leben Hartz IV zu beantragen. Die Offenlegung meiner sämtlichen Finanzen. Nicht prickelnd aber verständlich.

 

Mein Essen läuft gut, wie oben schon geschrieben. Ich habe nur ein klein wenig angepasst und das zeigt auch seine Wirkung. Die ersten Gramm sind weg.

 

Hier mal ein Beispieltag, wenn ich nicht wandere und etwas abnehmen möchte:

 

Frühstück:
1 Kaffee und 1 Skyr

 

Mittags:
1 gemischter Salat mit Ei oder Tunfisch

 

Abendessen:
Halbe Forelle aus dem Backofen, Kartoffel und Gemüse

 

Später Snack:
1 Stück Obst oder Gemüse (z.B. Apfel, Weintrauben, Banane, Paprika oder Tomate)

 

Wie man sieht, es fehlt einfach nur 1 weitere Mahlzeit und im Augenblick die Nüsse. Ich habe zum Beispiel in den letzten 7 Tagen 3mal Fisch gegessen. Gesundes, leichtes Eiweiß wenn man es richtig zubereitet oder nicht zu geräuchertem Fisch greift. Wobei, auch das war diese Woche einmal mit dabei. Da gab es zu Abend auch mal einen geräucherten Stremellachs gepfeffert. Schmeckt mir einfach ziemlich gut und hat die tollen Omega 3 Fettsäuren.

 

Und nach dem jetzt schön langsam der Frühling einkehrt, packen wir nun auch wieder öfters unseren Wanderrucksack ein. Die ersten Fahrrad-Touren in unserern neuen Heimat sind auch schon unter Dach und Fach. Die wollen wir gleich nach dem Umzug angehen und uns damit den dringend benötigten Ausgleich schaffen.

 

Jetzt habe ich erst einmal das Bedürfniss, das ich in der nächsten Zeit wieder ca. 50,5 kg auf der Waage erblicke. Danach gibt es dann wieder eine kleine Mahlzeit mehr am Tag zum Halten.

 

Hätte mir einmal jemand prophezeit, das ich das wirklich so unaufgeregt durchziehe und nicht ausflippe, wenn ich mehr auf der Waage erblicke. Ich glaube ich hätte schallend Gelacht. Umso schön für mich, das ich gerade erlebe, das es auch bei mir anders gehen kann.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0