Ich hab den Faden verloren

Heute Vormittag habe ich doch glatt den Faden verloren. Und das fühlt sich gut an, ein weiterer Schritt meiner Genesung, was meine Bauchstraffung anbelangt.

 

Und ganz nebenbei habe ich erfahren, das mein Bruder gestern seine telefonisch Zusage von seiner Krankenkasse bekommen hat. Er wird einer von uns. Muss mal nachfragen, was genau er nun machen lässt. Schlauchmagen oder Magenbypass.

Von 6 Familienmitglieder (Eltern und Geschwister) sind 4 von uns dann operiert. Bisher bin ich alleinig mit meinem Schlauchmagen. Meine Mama und mein einer Bruder haben beide einen Bypass, mit dem sie super zurecht kommen.

 

Aber gut, ich habe den Faden verloren ... ;-)

 

Und zwar nicht den roten Faden sondern den blauen Faden. Heute wurde er mir gezogen, 18 Tage nach der OP. Es fühlt sich klasse an und es verheilt supergut. Mein Nabel bedarf ein bisschen mehr Aufmerksamtkeit, nicht das er sich durch die Kompressionsbandage einen Pilz holt. Also schmiere ich jetzt kräftig meinen Nabel ein. Am besten 2mal am Tag, laut meinen Hausarzt.

 

Bis einschliesslich 11.06. habe ich nichts in meinem Sportstudio zu suchen. Danach kann ich langsam wieder beginnen. Aber die Bauch- und Rückenübungen soll ich erst mal weglassen und dann mit geringem Gewicht anfangen. Klar, ich lass da gerne meine Muckis verkümmern. Dafür kann ich danach wieder beobachten, wie schnell man Anfangs die Gewichte zulegen kann.

 

Ich arbeite auf alle Fälle an einer muskulösen Bauchdecke und bin gespannt, in wie weit sich das bis zum nächsten Jahr realisieren lässt. Ich werde ja noch 2mal in den nächsten 6 Monaten ausfallen. Einmal für die Brust und einmal für Gesäß und Oberschenkel.

 

Habe mich heute nur lakonisch beschwert, das die Schwellung endlich zurück gehen könnte, weil ich glatt eine Hosengröße größer bräuchte. Was sagt mein Hausarzt: "Wo ist da denn eine Schwellung!?!?!

Ich wäre fast aus den Latschen gekippt, wäre ich nicht auf seiner Liege gelegen.

 

Darauf hin meinte ich, wenn das keine Schwellung ist, darf ich die nächsten Tage nix mehr essen. *ggg* Er hat dann aber so was von schnell revidiert. Spässle, das ist ne richtig dicke Schwellung und das fühlt man auch.

 

In 3 - 6 Monaten wird das Endergebniss sichtbar sein und ich freue mich wie ein Honigkuchenpferd darauf. Ich will dann auch  mal Bilder vom Endergebniss einstellen, aber das dauert jetzt wohl noch.

 

Ach so, ich habe vor einigen Tagen beschlossen, endlich mein schlechtes Gewissen wegen der Depression, meiner Erschöpfung und dem Arbeitslos sein abzulegen. Will ich da je wieder mit Anstand raus, geht das nur, wenn ich meine Auszeit ohne schlechten Gewissens wahrnehme. Ich werde die Zeit, die mir zu Hause bleibt nun sinnvoll nutzen.

 

Tagesaufflüge in Bäder oder zum Wandern mit meinem Freund. Lesestunden auf der Couch oder schlafen, wenn ich müde bin. Zigmal meine Nägel lackieren (das habe ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht) und was man sonst noch so alles machen kann. Ich habe bis zum März 2018 alle Zeit der Welt und will diese Musezeit nun endlich nur noch für mich geniessen.

 

Zeit zum Auftanken und Energie sammeln und dann suche ich mir gemächlich einen 30-Std. Job der zu mir passt. Wenn alles gut läuft, kann ich sogar beim Partner meines Schatzes arbeiten. Kann deren Organisatorin werden und das alles vom HomeOffice aus. Keinen Lärm um mich, keine Kollegen ... nur ich. Das finde ich verlockend.

 

Jetzt geniesse ich aber erst mal. Das heißt, ich mache jetzt das Ratatouille mit CousCous fertig und hör dabei kubanische "Gute Laune Musik" und tanz den Nachbarn dabei was vor.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0