Blitz-OP und akute Wunderheilung ;-)

Überraschung - ich hatte Heute eine Blitz-OP mit akuter Wunderheilung und sehe nun tippi-toppi aus. Schön wäre es natürlich, aber es ist anders gekommen als geplant.

Habe extra die Nacht auf dem Sofa verbracht,da mein Freund und die Leihtochter akut erkältet sind und sie sich Beide mit Tabletten durch den Tag schleppen. Habe also heute Morgen ordnungsgemäß noch vor 7:00 Uhr im Krankenhaus eingecheckt. Mein Zimmer bezogen und es mir heimisch gemacht. Erste innige Freundschaft mit der Bettnachbarin geschlossen und zwischendurch entspannt geschlafen.

 

Diese knackigen halterlosen Strümpe habe ich mir ordnunggemäß und selbstständig über die Haxen geschoben und das neckische Negligé aufreizend verschnürrt. Was also komplett fertig für die OP hergerichtet.

 

Gerade war die nette Dame da und hat auf dem Tablett meine Essenswünsche für den morgigen Tag aufgenommen, als eine Schwester mitten rein platzte. Dringendes Gespräch, mein Chirurge möchte mich sprechen. Gut, ran ans Telephon und da kam dann die Meldung, die Firma mit den Ersatzteilen (meine beiden Silikonimplantate) hätten vergessen die Kissen zu schicken. Grrrrrr, das war meine erste Reaktion. Eine Stunde später stand mein Operateur vor mir am Bett und telefonierte. So ein Geschiss, oh man. Sie würden per Express von Frankfurt nach München gefahren und dort weiter per Express von München in mein Krankenhaus. Wären irgendwann am späten Nachmittag da, nur sind dann auf Grund der Grippewelle keine Assistenten für den OP mehr da.

 

Hätte also meine eigene Assistentin spielen müssen, geht ja schlecht, so in Narkose. Die Kissen kommen jetzt ganz normal am Montag im Laufe des Tages. Ich bin auf Abruf und werde entweder Dienstag oder Mittwoch operiert. Heißt, an beiden Tagen muss ich erst mal nüchtern bleiben und sehen, ob ich angerufen werde.

 

Leider schleicht sich jetzt auch noch die Erkältung ein. Muss seit heute Nachmittag nun ständig niesen und die Kopfschmerzen fangen an. Tabletten gibt es für mich auf keinen Fall, wegen der Blutgerinnung bei der OP. Ich hoffe, die Erkältung kommt einfach nicht durch. Daher gibt es auch die nächsten Nächte getrennte Betten für mich.

 

Wenn doch, kann ich die OP noch einmal verschieben und damit verschiebt sich dann auch die REHA. Das wäre allerdings ein Albtraum, da ich über Weihnachten auf keinen Fall in der REHA sein möchte. Also bitte Daumen drücken, das die Erkältung einfach an mir vorüber zieht.

 

Die Tasche lasse ich einfach gepackt, den spätestens am Mittwoch sollte ich laut Plan ja auf dem OP-Tisch liegen. Ansonsten hat es mich nicht wirklich geärgert. Hoffe das ich ein besseres Zimmer erwische, nächste Woche. Den dieses Mal wäre ich in einem 4-Bett-Zimmer gelandet. Davon haben sie jeweils 2 auf jeder Station. Bisher hatte ich immer Glück und war in einem 2-Bett-Zimmer. Ist einfach ruhiger zum erholen und schlafen.

 

Ansonsten habe ich gelernt: nichts geschieht ohne Grund und zum Besseren. Daher bleibe ich weiter entspannt und mache mir jetzt erst einmal ein schönes Wochenende.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0