· 

Ohne Worte

Einen Tag lange habe ich versucht die Klinik zu erreichen. Es ging keiner ans Telefon, trotz vieler Versuche. Jetzt schiebe ich den Anruf schon wieder vor mir her. Habe Angst das die Therapie mich wieder dicker macht. Also das das Ziel nicht das Loswerden der Essstörung ist, sondern das sie mich im allgemeinen einfach wieder viel dicker macht.

Seit heute hat mich wieder meine rigide Ernährungsweise eingefangen. Wollte es besonders gut machen und erst dann meinen Frühstücks-Shake trinken, wenn ich wirklich hungrig bin. Morgens so kurz nach dem Aufstehen war das noch nicht der Fall. Ich habe auch noch einmal in mich hinein gehorcht, als ich kurz zum einkaufen wollte. Kein Hunger, keine Signale, kein Durst, gar nichts.

 

Beim Einkaufen habe ich dann eine neue Marke Eiweißriegel entdeckt, die 50 % Eiweiß beinhalten und die KHs reduziert sind. Habe mir drei Riegel zum Probieren gekauft.

 

Im Auto bin ich dann über die beiden ersten hergefallen. Als gäbe es kein Morgen mehr. Geschmack der Eiweißriegel? Ich erinnere mich nur noch an viel zu viel Zucker. Und trotzdem habe ich eine Stunde später den dritten Eiweißriegel mit viel zu viel Zucker gegessen. Mir war grottenschlecht und ich war sehr sauer auf mich. Habe mich im Gedanken als dumme Ziege und Versagerin beschimpft. Kein gutes Haar an meinem Essverhalten dabei gelassen.

 

Nach dem ich in meinen Augen so kläglich versagt habe, muss ich dagegen steuern. Also noch rigoroser auf mein Hungergefühl hören und nicht auf mein Lustempfinden bei Essen. Bin immer noch satt und habe bis auf die drei schaurig-zuckrigen Eiweißriegel bisher noch nichts gegessen.

 

17:15

Eben den Tisch für das Abendessen gedeckt, damit die Butter streichzart ist und die verschiedenen Käsesorten ein schönes Aroma bilden können. Überlege schon die ganze Zeit, was ich mir zum Abendessen erlauben darf um diesen verfunzten Esstag nicht noch komplett zu verhunzen. Es steht auf alle Fälle eine Paprika auf dem Plan. Ich mag den Geschmack und die Konsistenz im Moment sehr gerne. Beim Brot bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich mir bei Hunger evt. eine zweite Scheibe erlauben kann. Es ist ein kleines Kastenbrot und ich schneide die Scheiben für mich jeweils max. 1 cm dick.  Gibt auf alle Fälle Käse für mich dazu. Habe ich heute extra gekauft, einen guten fetten Camenbert.

 

Abends habe ich mir angewöhnt, das ich noch meine Portion tägliches Obst esse, damit ich wenigstens ein paar frische Vitaminche bekomme. Habe dafür extra noch Mandarinen gekauft.

 

Außerdem liegen noch einige Packungen Energieriegel in den Küchenschränken. Mein Schatz hat die gerne im Wanderurlaub dabei. Leider habe ich sie dann auch gerne. Und zwar übermässig gerne. Einer der Gründe, der mir im Urlaub trotz vielen Wanderns immer das 1 Kilo zuviel einbringt, neben dem Cola-Weizen. Muss ich definitv vermeiden. Hoffe ich kann mich zusammen reißen.

 

Habe heute schon verzweifelt nach Kalorienarmen und Fettarmen Handsnacks für den Urlaub geguckt. War überrascht, wieviel von beidem in diesen einzeln verpackten Minisalamis steckt. Egal ob Brötchen drumerherum oder nicht.

 

War auch im Käseland deswegen und wollte nach Handsnacks für Käse forschen. Leider bringt mir so ein kleiner Happen von Babybel und Co. nicht viel, wenn ich unterwegs hungrig werde.

 

Wollte Obst mitnehmen, wird aber in der Kälte oft schlecht, weil es erfriert. Und Südtirol ist kein Land für Menschen, die auf ihre Figur achten. Zumindest für Touristen, die nicht selbst kochen können. Ich beginne, Südtirol zu verfluchen und unseren Urlaub. Werde wahrscheinlich wieder fetter nach Hause kommen. Am besten esse ich nur zweimal am Tag und versuche, das ich den Rest kneife. Und zum Trinken nur Wasser mit Zitrone. Auf alle Fälle gibt es ein Cola-Weizen Verbot für mich. Und keine Desserts, keine Kuchen. Auf der Speisekarte dann intensiv lesen, ob es auch leichteres Essen für mich gibt.

 

Irrsinniger Weise denken die ja alle, das sämtliche Touris die reinsten Sportgranaten sind, die sich den ganzen Tag bewegen. Und dann muss man natürlich viel Kalorien aufnehmen um den Urlaub durchzustehen. Dummerweise gehöre ich nicht zu dieser Fraktion, die nur auf den Beinen ist. Mir reichen 2 - 3 Stunden wandern im Schnee. Ebenso die ganzen anderen sportlichen Aktivitäten. Gerne auch mal nur 1 - 2 Stunden. Und das verbrennt dann nur wenig Kalorien, so das ich nicht wie eine Irre unbedarft alles Essen kann.

 

Südtirol ist schön, aber es ist einfach nicht mein Urlaubsland. Das macht mir jetzt schon den Urlaub ein klein wenig madig. Habe mir vorgenommen, dort ins Fitnessstudio zu gehen. Die müssten eines im Hotel haben. Ergometer oder Crosstrainer reichen mir aus, damit ich ein bisserl Kalorien verbrennen kann.

 

Leider habe ich die letzten beiden Abende wieder zu Abführtropfen gegriffen. Wird immer schwerer, das hier aktiv zu verheimlichen. Also das ich es gerade nehme, so das es niemand mitbekommt. Laut Packungsangabe ist die Höchstdosis 20 Tropfen bei schwerer Verstopfung. Ich nehme inzwischen seit neuestem jeweils 35 Tropfen. Vor ein paar Wochen waren es noch 30 Tropfen. Mein Gedärm rumort, zeigt mir, das es für mich arbeitet. Allerdings darf ich es dieses Mal nicht so übertreiben. Im vorletzten Sommer habe ich meine Abführtropfen so oft genommen, so das es zu einem Kaliummangel bei mir kam. Bitzelnde Finger, die bei jeder Berührung lange nachschmerzten. Habe mir damals geschworen, das nie wieder zu machen. Bin nicht weit gekommen, mit dem Versprechen.

 

Die Angst dick zu werden ist sooo groß. Wenn ich nackt bin, finde ich jedes kleine Röllchen an mir schrecklich. Ich sehe dann schwammig aus, wenn die Klamotten das Gewebe nicht straff halten. Wer will so was schon sehen? Ich auf alle Fälle nicht. In solchen Momenten fühle ich mich als Versagerin.

 

Ich führe ein Doppelleben. Nach außen habe ich mich voll im Griff und innerlich bin ich zerissen. Heute fehlte mir die Energie für den Haushalt, habe den halben Nachmittag unruhig auf der Couch gepennt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0