· 

Ich weiß was ich will - Ziel angepeilt!

Das ging jetzt ganz einfach, einfach weil ich jetzt auch soweit bin.
Im ersten Forum ist mein Profil gelöscht, beim zweitem Forum find ich den Knopf nicht. Habe aber schon nachgefragt. Es wird Zeit, das ich mich von meinen Abnehmforen trenne. Es hat sich ja schon in den letzten Monaten abgezeichnet, ich bin nur noch sporadisch dort und beteilige mich auch überhaupt nicht mehr aktiv.

Die Themen sind immer weiter weg von mir entfernt. Die ganzen Fragen über die Adipositas-OPs, wie die WHOs laufen, was WW so macht und das es KEIN Leben ohne Kalorien zählen als ehemalig dicker Mensch gibt.

 

Das bin schon lange nicht mehr Ich. Das war ich schon mit meiner Essstörung nicht, schon da hatte ich dort eigentlich nichts mehr zu suchen, weil es mich in meiner Essstörung nur weiter rein gezogen hat. Aber ich wollte das so und ich brauchte das so, zu dieser Zeit.

 

Als ich jetzt gelesen habe, wie eine bekennende Anorektikerin anderen Tipps für das Intervallfasten gibt und selbst ganz stolz darauf ist, nur zweimal die Woche zu essen ...... und für soviel Disziplin auch noch gelobt wird ..... nein, das ist wirklich nicht mehr meine Welt. Anorexia nervosa ist eine Krankheit, die allzu oft auch noch tödlich endet. Als Nichtbetroffene(r) verkennt man oft den Ernst der Lage und die Lage ist ernst, wenn man dem Körper nur noch alle paar Tage Nährstoffe zuführt und sich sonst von Milchfreien Kaffee ernährt.

 

Wenn geschrieben wird, das es für ehemalige Dicke kein Leben ohne Kalorienzählen oder Essen nach Hunger geben kann ..... auch das ist schon lange nicht mehr meine Welt.

 

Mein Leben dreht sich seit über 12 Monaten nicht mehr um das Kalorienzählen. Ich esse in der Tat, das worauf ich Lust habe. Ich hatte absolute Panik, das ich mich nun nur noch von minderwertigen Essen ernähren werde. Habe Kekse, Schokolade und Chips in Albträumen gesehen *grins* und schon meinen schlanken Niedergang entgegengefiebert.

 

Alles Quatsch. Ich liebe es ausgewogen. Ich mag Fisch, Obst, Gemüse, Salat, Beilagen. Ich liebe Kekse und manchmal esse ich 8! Butterkekse auf einmal. Und zwar alle 2 - 3 Wochen mal! Die Packung mit meinen Lieblings-Salzkräckern, die liegt seit über drei Wochen ungeöffnet im Küchenschrank. Wer hätte das gedacht.

 

Ich hatte es mir schwieriger vorgestellt, muss ich ehrlich gestehen. Aber alleine die geistige Freigabe aller Lebensmittel für mich, hat einen großen Stein ins Rollen gebracht. Intuitives Essen heißt für mich persönlich, das ich das Esse, auf was ich Lust habe. Und ich habe zu 90 % auf gesundes Essen Lust. Auch die Zeiten sind gar nicht so schwierig und wir essen fast immer alle zusammen. Den es spielt sich ein.

 

Nach so und soviel Stunden habe ich Hunger (zwischen 4 - 6 Stunden) und das sind dann eh meist die Zeiten, wo wir alle Essen. Alles überhaupt kein Hexenwerk mehr. Ich habe selten Lust auf ein bestimmtes Gericht, sondern meist auf ein bestimmtes Nahrungsmittel. Das lässt sich problemlos mitverwenden, beim Kochen, bei einer Brotzeit .... was auch immer.

 

Weg aus den Abnehmforen ist für mich nun der letzte konsequente Schritt zu mir selbst und einem normalen Essverhalten. Ich muss es immer noch lernen .... schon klar. Mein Umfeld bietet mir da die besten Chancen. Mein Mann hat sein Leben noch nie Kalorien gezählt und auch seine Tochter ist davon meilenweit entfernt. Und beide essen intuitiv und nach dem Lustbedürfnis! Es sind die besten Beispiele, die ich mir wünschen kann.

 

Mich weiter an meine geliebten (und ja, ich habe sie geliebt und liebe sie teilweise immer noch) Foren zu halten, bringt mich nicht weiter. Ich halte mich dadurch selbst fest, verharre im Stillstand, weil ich selbst noch zu unsicher bin. Noch habe ich nicht genügend Selbstvertrauen in mein natürliches Essverhalten und auch ich hätte oft gerne noch einen Rahmen, an dem ich entlang gleiten darf. Aber ich brauche das gar nicht. Alles was ich wissen muss, weiß ich doch im Grund schon ewig.

 

Ja, ich werde viele Menschen vermissen. Die ewig gleichen Themen werde ich jedoch überhaupt nicht mehr vermissen. Auf zu neuen Ufern.

 

Und weil dem so ist, habe ich mich auch wieder angefangen zu bewerben. Es wird Zeit mich wieder aktiv in Richtung Zukunft zu bewegen. Außerdem möchte ich meinen eigenen Blog im Laufe der Monate wieder mehr mit Rezepten beleben.

 

Jetzt geht es nächsten Mittwoch erst einmal ins Krankenhaus für Gesäss und Oberschenkel. Dann ist auch dieses Kapitel abgeschlossen. Ja, meine spontane Entscheidung eben, das fühlt sich für mich genau richtig an.

 

Das erste Mal, das ich aus Meiga gegangen bin ohne mich zu Verabschieden. Ohne das ich lange darüber nachgedacht habe. Ohne das ich mich vorher über etwas geärgert hätte. Es war einfach nur die Zeit reif und das fühlt sich wundervoll an.

 

Mein Ziel ist angepeilt! Ich lebe ein Leben ohne Diäten, Kalorien und sonstigem Abnehmkram. Ich lebe zukünftig mein Leben und nicht mehr das von irgendwelchen Ernährungs-Gurus, die besser wissen, mit wieviel Kalorien am Tag ist satt zu sein habe. Ich weiß was ich will! Ich will mein körperbewußtes Leben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniela (Montag, 05 März 2018)

    Wow, das tönt wunderbar positiv! <3 Sehe es bei mir gerade auch so, und es darf und wird so weitergehen, daran glaube ich von Herzen :-)