· 

Und weiter geht´s ...

... mit dem nächsten Probearbeitstag. Und der Beginnt für mich in eineinhalb Stunden. Bei dem Getränkegroßhändler, wie geil ist das den?

 

Außerdem habe ich mein diesjähriges Fastenversprechen gestern spontan auf der Toilette erweitert. Was ich will, das will ich nun mal.

Das Vorstellungsgespräch gestern verlief entspannt und interssant. Ich weiß nicht, wieviel Jahre es schon her ist, aber ich musste mal wieder einen Bogen ausfüllen. Ein paar harte Fakten und dann waren die Fragen schon anders.

  • Was sind meine theoretischen Kenntnisse?
  • Wie habe ich mir diese angeignet und was habe ich damit erreicht?
  • Was sind meine praktischen Kenntnisse?
  • Wie habe ich mir diese angeignet und was habe ich damit erreicht?
  • Was kann ich dem Betrieb bieten, das er mich anstellen will.
  • Was erwarte ich im Gegenzug von dem Unternehmen.
  • Meine schlechtesten Schulfächer, meine Lieblingsschulfächer

Also eher das drumherum. Und das hat er sich dann vor mir durchgelesen und immer wieder Fragen dazu gestellt.

 

Beim Gehaltswunsch wurde nicht verhandelt und er liegt um 400 € über dem, was die Tierarztpraxis mir zahlen könnte. Auch hätte ich hier keinen Teildienst und die Arbeitstage und jeweiligen Arbeitszeiten hat er auch erwähnt.

 

Jetzt gucke ich heute den Leuten dort mal über die Schulter. Werde erfragen, was für mich Wichtig ist und hoffentlich einen guten Eindruck hinterlassen. Bis Ende nächster Woche bekomme ich dann Bescheid, den mit mir sind noch zwei andere Bewerberinnen in der engeren Wahl.

 

Die letzten 4 Wochen habe ich dann doch mehr genascht als mir gut tat. Gestern war mir dann wirklich übel. Und so habe ich in der Toilette vom Autohaus beschlossen: es wird auch Süßigkeiten und Knabbersachen in der Fastenzeit gefastet. Bisher faste ich ja nur "kein Alkohol". Komischerweise fällt mir das Fasten in der Fastenzeit überhaupt nicht schwer. Und so kann ich wieder einen Schnitt machen und ich weiß aus Erfahrung: bin ich erst einmal aus dem Kreislauf ausgebrochen, fällt mir ein Verzicht nicht schwer. Nein, dann ist es überhaupt kein Verzicht, sondern dann habe ich schlicht und ergreifend keine Lust auf Süßes oder Salziges.

 

Ach ja, und ich konnte echt noch meine OP unterquetschen. Den sollte ich keine Arbeit in den nächsten 4 Wochen bekommen, falle ich aus meiner Krankenkasse. Ich habe kein Anrecht auf Hartz IV und lande dann in der Krankenkasse meines Freundes. Damit wäre auch die Genehmigung meiner OP hinfällig.

Da wurde das Krankenhaus aber nervös und siehe da, ich komme nächste Woche gleich dran. Dienstag Nachmittag schlafe ich dann den Schlaf des Gerechten auf dem OP-Tisch.

 

Es geht rund bei mir. Manchmal überfordert mich das etwas und dann lege ich eine Pause auf dem Sofa ein und mache ein kurzes Nickerchen. Aber ansonsten merke ich, das meine alten Kräfte wieder zurück kommen. Mal sehen, wie das heute läuft. Und ob ich danach noch in der Lage bin zu kochen. Das wäre für mich persönlich das beste Highlight.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    geranie (Mittwoch, 14 März 2018 15:43)

    ...hey, ich lese noch fleissig mit ...und ja du hast Recht...mensch bei dir wird es zZ wirklich gar nicht eintönig langweilig...kicher...

    ich bin dann mal gespannt für welchen Job du dich (oder die anderen) entscheidest...

    Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Op und nen ähnlich guten Heilungsverlauf...ich drücke fest die Daumen...


    LG Ina....

  • #2

    Fräulein M. (Mittwoch, 14 März 2018 19:09)

    Hihi, danke Ina!
    Ja, für Heute reicht es mir deutlich. Wurde kurz eingelernt und habe anschliessend schon selbstständig Bestellungen eingegen. Nach über 6 Stunden bin ich technisch K.o.

    Bei dir alles im Lot?