· 

Also ich würd jetzt noch nicht von ....

... wie Phoenix aus der Asche sprechen. Aber ist wird besser, in kleinen Schritten. Und dank eines Donatukissen für 8 € aus dem Billig-Baumarkt, kann ich sogar wieder für eine kurze Zeit sitzen.

 

Und so musste ich auch einige Termine die letzten Tage schon einhalten, was oft schmerzhaft "für den Arsch" war. Grins.

..... speichern ist das halbe Leben, gell? Mein Laptop hat eben beschlossen, ohne mein Einverständnis herunterzufahren.

 

Egal.

 

Also am Montag war ich erst mal beim Hausarzt, die Krankmeldung besorgen. Krankmeldung und Bestätigung vom Krankenhaus bei meinem Arbeitsberater abgegeben. Ebenso ein Rezept für Wechselwäsche besorgt.

 

Dienstag war hart und hat schließlich den Spontankauf eines Donutkissen erfordert, weil das medizinische Kissen immer noch nicht angekommen ist.

 

Erst dringend mit eingkaufen, wegen dem Kissen und der Sitzprobe. Dann am Nachmittag zur Psychiater, wegen meines Rückfalls vorletzte Woche. Anschliessend sind mein Leih-Tennie und der Papa trainieren gegangen. Dank des Donuts konnte ich endlich einigermaßen schmerzfrei sitzen.

 

Ja, ja, soviel sei gesagt, diese Op ist wirklich kein leichter Weg. Aber ich selbst habe ihn mir ausgesucht. Den mit den Hautüberschüssen an Po und Oberschenkel wäre es für den Rest des Lebens auch kein leichter und geruchsfreier Weg ohne Ekzeme im Sommer geworden.

 

 Heute Mittag habe ich dann die erste Nachsorge im Krankenhaus. Bis auf die Schmerzen sieht meiner Meinung nach alles soweit ganz gut aus. Keine Entzündungen, kein Eiter, keine Beulen. Auch wenn die Miederpanty mit dem Loch fürs Klo extrem unangehm ist und ich 7 Tage ausprobieren musste, bis ich wußte wie es besser wird. Es wird, mit kleinen Schritten.

 

Die letzten Tage hatte ich viel zu lesen. Irgendwann hat mein Schatz gesagt, das ihn die ganze Situation mit den OPs, der Abnehmerei und der Depression auch belaste. Klar, das war mir immer klar. Auf alle Fälle wollte ich wissen, was das bei Partnern, Angehörigen so auslöst. Ich habe dafür dann auch ein Buch gefunden.

 


Die Liebe in dunklen Zeiten

Alina Bach
Die Liebe in dunklen Zeiten
Ich war verblüfft, den so wie sie ihren Partner beschrieb, das bin ich Eins zu Eins. Nur das ich es meinem das irgendwie nicht verdeutlichen kann. Was Depression ist und warum es mit einem: "jetzt stell dich nicht so an, andere geht es genauso" getan ist. Das ich mir Tipps zwar anhöre aber nicht mehr zuhöre. Das ist ich lernen muss, meine eigenen Grenzen einzuhalten, weil die vielleicht ganz anders sind, wie die von meinem Umfeld.
Nun den, mich hat das Buch mal wieder einen kleine Schritt weiter gebracht. Außerdem habe ich nach meinem Zusammenfall von vor zwei Wochen, nun mit meinem Psychiater besprochen, das eine Rente auf Zeit evtl, der momentan einzig gangbare Weg für mich ist. Ziel ist und bleibt für mich immer noch, wieder zurück in die Berufswelt zu gehen.
Ich hätte übrigens eine Stelle bekommen. Und zwar die beim Getränkegroßhändler. Aber es hilft mir nichts, wenn ich schon nach zwei Probearbeitstagen 1 Woche ausser Gefecht bin. Da hilft dann auch keine 20 Stunden Woche. Im Moment helfe ich pro Monat zwischen 14 und 18 Stunden bei meinem Freund aus. Das, der Haushalt, das Privatleben ... das erfordert jetzt schon meine ganze Energie. Aber ich kann ja inzwischen wieder Energie nachladen. Aber sie reicht halt immer nur für eine kurze Zeit und dann liege ich körperlich total erschöpft in der Waagerechten
Große Hoffnung mache ich mir nicht, auf die Rente. Über 50 % der Anträge werden nicht genehmigt, aber ich muss es erst einmal versuchen. Jetzt wundert es mich auch nicht, das doch relative viele der REHA-Mitpatienten nicht das erste Mal in der REHA waren. Viele kommen nach 1 - 2 Jahren wieder in die REHA, weil sie einen erneuten Zusammenbruch hatten. Einer meiner Mitpatienten war schon das vierte Mal in der REHA-Klinik.
Zudem habe ich mir in den letzten Tagen einen Ersttermin bei einer anderen Psychologin besorgt. Ich will einfach nicht, das Lothar die Stunden bei meiner vorherigen aus der Privattasche berappen muss.
Zum Glück ging es relativ flott, weil ich zeitlich ja extrem flexibel bin. Nächsten Mittwoch weiß ich dann mehr, da habe ich sie dann getroffen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    geranie (Donnerstag, 29 März 2018 15:39)

    hey Micha...trotz aller Schmerzen und Unannehmlichkeiten (mag gar nicht so richtig über die Schwierigkeiten mit dem Panty nachdenken) hört sich der Heilungsverlauf doch ganz gut an.....


    ich freu mich dass es dir den Umständen entsprechend gut geht..und du jetzt auch die Feiertage geniessen kannst...alles Andere wird sich richten...


    ich wünsche ein paar tolle Familien Ostertage...

    Lg ina

  • #2

    Geranie (Donnerstag, 29 März 2018 15:40)

    sorry...schon wieder doppelt und ich weiss nicht warum....

  • #3

    Fräulein M. (Donnerstag, 29 März 2018 17:17)

    Das könnte ich sein, glaub mir. ;-)
    Ich wollte es ja so und heute hat es einen riesen Sprung Besserung gegeben.
    Ganz, ganz liebe Grüße von mir! Und geniess die Ostertage.