· 

Die Tasche ist gepackt

Heute noch einmal schnell alles gewaschen und getrocknet und nun steht die fertig gepackte Tasche für den morgigen Tag da.

Ab Morgen geht es nun wieder 2mal wöchentlich ins Krafttraining. Für dieses Wochenende ist nun auch die erste kleine Fahrradtour geplant. Nichts spektakuläres, aber was knackig Kurzes zum Saisonauftakt.

 

Mir graust ehrlich gesagt jetzt schon vor der Anstrengung und dem Überwinden. Nach 6 Wochen Sportfrei ist der Einstieg für mich immer ziemlich hart. Die Faulheit hat dann halt wieder Einzug gehalten und das Sofa ist mir weit näher, als irgendeine anstrengende Bewegung.

Daher ist es mir ganz Recht, das ich meinen erneuten Sporteinstieg mit dem Krafttraining beginne. Den Ausdauer bedeutet für mich ja leider immer noch den inneren Schweinehund überwinden. Das hat sich nach all den Sportjahren immer noch nicht gelegt.

 

Ich muss aber auch sagen, das es mir immer leichter fällt, auf gesündere Ernährung zu achten, wenn ich mich bewege. Da ist irgendwie die innere Motivation größer und ich will DAS dann auch selbst.

 

 

Seit gestern bin ich Vogelwildfrei. Bin weder arbeitslos noch arbeitend. Meine Krankenversicherung muss ich nun selbst zahlen und für die Rentenversicherung bin ich erst wieder relevant, wenn der Termin am 15. Mai stattgefunden hat. Ich fühl mich komischerweise dadurch "Frei", weil ich erst mal keinem Rechenschaft schuldig bin. Ist natürlich vollkommener Quatsch und Realtitätsfremd und trotzdem geniesse ich den schwebenden Zustand gerade.

 

Wird auch ehrlich Zeit, das ich in einem sicheren Rahmen eine Maßnahme ergreifen kann und muss. Ich tendiere inzwischen ehrlicher Weise zu einen gewissen Faulheit hin. Ich kenne all die kleinen Tricks im Haushalt schon alleine aus beruflichen Gründen. Und so erstrahlt das Haus auch mit weniger Hand-griffen immer schön ordentlich und sauber. Und diese kleinen Tricks wende ich nun auch vermehrt an, weil mir selbst der Haushalt aus Faulheit zuviel ist.

 

Ich will auch wieder raus und mich tagsüber mit anderen Menschen unterhalten und mein Hirn fordern dürfen. Klar habe ich dies dunklen Phasen, aber ich kann schon gar nicht mehr unterscheiden ob sie der ursprünglichen Depression zu Grunde liegen oder wegen fehlender sinnvoller Beschäftung und Ansprache latent im Hintergrund vorhanden ist.

 

Die Tage ziehen sich auf der einen Seite immens hin und dann wiederum verrennen sie mir zu schnell und ehe ich mich versehe, ist schon wieder Wochenende. Und die stressen mich mehr, als die Woche selbst. Den unter der Woche bin ich ja mir selbst überlassen und muss vor allem nicht sprechen oder zuhören. An den Wochenenden bin ich dahingehend ziemlich gefordert und das macht mich so manches Mal auch etwas zickig oder einsilbig. Am liebsten bin ich inzwischen mit mir alleine und das kann ja überhaupt nicht sein. Der Mensch ist ein soziales Rudelwesen und ich brauch wieder ein aktives Rudel um mich herum. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Geranie (Freitag, 27 April 2018 13:05)

    aaach, mit dem Sport das wird wieder, Micha...;)
    ich war jetzt durch eine böse Knieentzündung fast 12 Wochen sportfrei......fahre seit 2 Wochen wieder spinnig -zwar mit angezogener "Handbremse" aber glaub mir, die Muskeln sind wieder da...lach...der Körper merkt sich was er für Kraft hat...

    ja natürlich ist die Kondition nicht so wie im aktiven Trainingszustand aber auch das wird wieder...ich hätte an deiner Stelle eher Angst, dass die Narben weh tun...

    Aber das Wetter wird schön, Radfahren macht Spaß-also geniesse die freien Tage...

    Lg geranie