· 

Ja bin ich den jetzt Irre?

Die letzten Wochen waren scheiß anstrengend für mich. Einen Tag war ich wie ein aufgezogenes Duracell Häschen unterwegs, den nächsten Tag habe ich permanent geschlafen. Weder der Hase noch die Trantüte liegen mir, soviel ist mal klar.

 

Das hat mich echt fertig gemacht und so hab ich kurzerhand einen Akut-Termin bei meinem Psychiater bekommen.

 

Erster Schritt: meine Medikation wurde umgestellt, für´s Erste. Nur damit ich etwas ausgeglichener werde. Das eine Medikament wurde komplett abgesetzt und gegen ein Neues ausgetauscht. Außerdem nehme ich von dem neuen Antidepressiva nur die Mindestdosierung.
Das wird jetzt etwas dauern, bis sich der Medikamentenspiegel in meinem Körper anpasst. Bis dahin bin ich den einen Tag ziemlich aufgekratzt und den nächsten Tag komplett ausgepowert und wie sediert.

 

Zweiter Schritt: Es wird keine Maßnahme für mich geben, laut meinem Psychiater. Er wird sich mit der Schule in Verbindung setzten.

 

Dritter Schritt: Ich habe eine Einweisung für die Psychiatrie bekommen. Daher auch die Überschrift! Den das war mein allererster Gedanke. Super, jetzt bist du auch noch Irre und kommst in die Irrenanstalt.

 

Nein, dort soll unter Aufsicht meine Medikation herausgefunden und angepasst werden. Natürlich kommt die Psychologische Behandlung dort auch nicht zu kurz. ABER eben auch die Medikamentöse Behandlung ist dort ein großer Teil. Das ist in einer Psychosomatischen Klinik nicht der Fall und der große Unterschied.

 

Ich stehe auf Warteliste und werde irgendwann die nächsten 2 - 4 Wochen einberufen. Macht mir Angst und bereitet mir ein mulmiges Gefühl. Gleichzeitig bin ich aber auch froh darum, das ich aus dem Schussfeld genommen werde.

 

Nach der Behandlung wird dann endgültig der Antrag für die Rente angegangen. Ich selbst sehe nun endlich ein, das es so keinen Sinn macht, für den Moment.

 

Und jetzt mache ich mich fertig für meinen Hausarzt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0