· 

Die Macht meiner Psyche

Es ist erstaunlich, wie sehr die Psyche mich wirklich beeinflusst. Das Gespräch mit meinen Eltern war für alle Drei sehr emotional, hat uns aber noch ein Stück näher gebracht. Bin froh, das ich es gemacht habe, auch wenn es mir sehr schwer gefallen ist.

 

Beim Kieser Training habe ich auch wieder anziehen können. Zwar nicht die Gewichte, aber dafür trainiere ich jetzt an jedem Gerät anstatt 90 Sekunden 120 Sekunden. Das macht sich gut bemerkbar. Überhaupt scheint das Aufräumen der Psyche recht effektiv für mich zu sein.

Gerade beim Essverhalten hat sie eine große Macht über mich. An dem Vormittag vor dem Gespräch war ich kaum zu halten. Süßigkeiten in rauen Mengen, die ich verschlungen habe. War jeweils überrascht, wenn die Packung zu Ende war, weil ich das bewusst gar nicht mehr mitbekommen habe. Die ganze Fahrt über zu meinen Eltern gingen Mäusespeck und Meringue über meine Lippen. Das mir davon nicht schlecht geworden ist, kann ich nicht nachvollziehen.

 

Die meiste Zeit über war die Stimmung sehr angespannt, bei unserer Aussprache, aber wir konnten die Kurve bekommen. Am Schluss lag ich heulend bei meinem Papa im Arm, das hat so gut getan. Mein Papa hat gleich mit geweint. Ich war ja früher auch schon immer ein Papakind und daran hat sich nichts geändert.

 

Im Verlauf des Tages (Geburtstagsfeier der an geheirateten Nichte) habe ich noch mächtig zugeschlagen. Weiß der Geier, ich konnte mich nicht zurück halten und das Essen schien mich einigermaßen zu beruhigen. Zum Glück war ich ziemlich aktiv mit meinen Neffen und Nichten auf dem großen Gartentrampolin unterwegs.

 

Am nächsten Morgen war diese Gier auf unnötiges Essen verschwunden. Seit Dienstag nasche ich nicht mehr vor dem Fernseher. Auch wenn es meist Obst war, am Abend. Es war trotzdem unnötig.

Das Eis im Gefrierschrank juckt mich nicht die Bohne und auch beim Einkaufen kann ich wieder an den Naschsachen vorbei gehen.

 

Ich hoffe, ich nehme aus der Lektion auch etwas mit. Nämlich, das ich zukünftig Dinge nicht mehr in mich hinein esse, sondern möglichst rasch das Gespräch suche.

 

 

Mein Sportarmband motiviert mich zusätzlich. Ich möchte natürlich die Ziele erreichen, die es mir jeden Tag teilweise neu vorgibt. So habe ich dann gestern meinen Freund noch gefragt, ob er Abends noch eine Runde mit mir um den Block geht. Wir waren dann eine halbe Stunde bei Sonnenuntergang spazieren. Es hat uns Beiden gut getan und ich konnte nebenbei sehr gut abschalten.

 

Mit den klärenden Gesprächen oder Briefen setzt auch wieder vermehrt Aktivität ein. Ich bin Morgens nun schneller auf Betriebstemperatur, was mir wiederum riesig Spaß macht.

 

Und was mir auch noch auffällt. Meine Gedanken kreisen endlich nicht mehr den kompletten Tag um das Essen. Selbst wenn ich keinen Hunger hatte, war ich immer irgendwie im Gedanken beim Essen. Dieses nicht ständig ans Essen denken müssen, das war nach meiner OP genauso. Leider hat sich das im Laufe der letzten Jahre wieder aus geschlichen. Meine OP liegt jetzt knapp über 3 Jahre zurück, ein anderes Leben für mich.

 

Meine jetzigen Erfahrungen zeigen mir, das ich den seelischen Schutt viel eher hätte abladen müssen. Aber ich habe bis vor einiger Zeit gar nicht gewusst, wie und was mich überhaupt im Unterbewusstsein belastet. Jetzt ist eine positive Welle von mir in Gang gesetzt worden. Zusammen mit dem Entschluss, den Rentenantrag einzureichen, hat das für mich gerade weitreichende positive Auswirkungen.

 

Nebenbei nehme ich gerade Vitamin D3 hochdosiert. Manche würden wohl sagen, überdosiert. Schon nach einer Woche merke ich die ersten Unterschiede. Die Muskelkrämpfe im linken Schienbein und im seitlichen Bauchmuskel sind weg. Gut, vielleicht wären sie auch so weg. Aber ich denke halt, das hat schon was mit dem Hormon zu tun. Ich denke auch, das der gesteigerte Aktivitätsdrang auch mit dem D3 zu tun hat. Ich werde auf alle Fälle die nächste Zeit den Vitaminspiegel testen lassen, damit ich hier nichts falsch mache.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniela (Donnerstag, 28 Juni 2018 16:56)

    Wunderschön zu lesen :-)