· 

Denkvermögen einer Stubenfliege ;-)

Menno, da war doch was? Wollte ich nicht das Rezept inkl. Kochbildern von meinem Shashuka einstellen. Geschrieben habe ich es ja noch, aber eine Stunde später war es dann auch schon im Nirvana meines Hirns verschwunden.  Nun ja, dann halt das nächste Mal.

 

Aber das sind genau die Situationen, die ich meine, mit meinem ständigen Vergessen. Ich will etwas machen, was mir auch wichtig ist. Und schon kurze Zeit später habe ich es vergessen. Also es taucht nicht mal das Gefühl in mir auf: "da war doch noch etwas". Nein, es komplett von meinem Radar verschwunden. Ich habe mich inzwischen etwas damit arrangiert.

Auch ansonsten geht es langsam aber stetig bergauf mit mir. Inzwischen kann ich auch schon mal 3 Tage am Stück gut powern und 5 bis 6 Stunden im Haushalt / Mechanik arbeiten. Allerdings ist auch spätestens nach 3 Tagen Schluss damit und mein Akku braucht dann die Ruhe um wieder aufzuladen. Das dauert immer noch 4 - 5 Tage. An diesen Tage ermüde ich sehr schnell und kann nur ein Minimum erledigen.

 

Oft sieht es so aus, das ich mit meinem Mann frühstücke und zwei Stunden später das erste Mal für eineinhalb Stunden tief und fest schlafe. Am frühen Nachmittag dann oft das Gleiche noch einmal. Trotzdem brauche ich weiterhin meinen Nachtschlaf für mind. 7 Stunden. Eigentlich wären 8-9 Stunden für mich erholsamer. Nach meiner optimalen Schlafdauer wache ich von alleine auf. Wenn man mich früher weckt, werde ich in den weniger energiereichen Tagen den kompletten Tag nicht richtig wach.

 

Und trotzdem ist das für mich ein toller Fortschritt. Noch im Winter kam ich nur alle paar Wochen mal für 1 bis 2 Tage aus den Quark. Ansonsten fielen mir sprichwörtlich die Augen zu. Meine Augen waren dann regelmässig trocken vor Müdigkeit. Sommer oder Winter, das Wetter spielt für mich da keine Rolle.

 

Heute habe ich mir zwei hübsche Bikinis für unseren Türkeiurlaub im September gekauft. Einer ist im Retro-Stil und dunkelblau. Er macht ein wundervolles Dekolleté und das Höschen ist etwas höher geschnitten, aber nicht so hüfthoch, wie in den 80igern.

 

Der  zweite Bikini ist schwarz-weiß gemustert und hat eine neogelbe, dünne Paspel. Beide sitzen toll und ich fühle mich wohl drin. So kann der Strand kommen für mich.

 

Meine Garmin zeigt mir auch an, das ich wieder einen guten Alltag hingebracht habe, ohne zusätzlichen Sport. Bisher knapp 11.000 Schritte und es werden bis zum Schlafen gehen sicherlich noch mehr werden. Und bei den Treppen habe ich mein Ziel für Heute auch schon übertroffen. Bisher habe ich 15 Treppen rauf und runter geschafft. Auch hier kommt wohl noch der ein oder andere Gang ins Untergeschoss dazu. Außerdem habe ich alleine Heute ganze 67 Aktivminuten geschafft, weil ich dann doch flotten Schrittes im Alltag unterwegs bin.

 

Mein Esstag war wieder sehr ausgeglichen und ich hatte keine Gier auf Süßes oder Fettiges.

  • Morgens mein Müsli
  • 5 Stunden später eine halbe, dünne Scheibe Brot, dick mit selbstgemachten Tunfischaufstrich
  • Zwischendurch eine handvoll frisch geerntete Johannisbeeren
  • Abends eineinhalb Scheiben Vollkorn-Sandwichtoast als Hawaiitoast. Mit richtigem Käse und frischer Ananas!

Außerdem mag ich bei so warmen Wetter wie im Moment, am Abend gerne eine Roséwein-Schorle. Ein viertel Roséwein, drei viertel Mineralwasser. Das erfrischt mich, bilde ich mir ein, und es schmeckt mir einfach.

 

Morgen ist dann wieder unser Kieser Training angesagt. Inwischen habe ich bei allen Maschinen meine Satzzeiten etwas verlängert und konnte doch das ein oder andere Pfund draufpacken.

 

Tja und dann war ich ja noch beim Frisör gestern - Haare sind ab. Wollte ich so und trotzdem war es gestern erst mal gewöhungsbedürftig und ich konnte mich nicht so recht damit anfreunden. Heute, eine Mütze voll Schlaf weiter, mag ich es sehr. Ich finde, es sieht sportlicher aus und inzwischen vermisse ich die langen Zotteln gar nicht mehr. Und Haare ab, haben bei mir in der Vergangenheit auch immer einen neuen Lebensabschnitt eingeläutet.

 

Ja, ich glaube, diese Vorstellung mag ich sehr. Den auch jetzt fühlt es sich seit einiger Zeit so an, als würde sich ein neuer Lebensabschnitt für mich ankündigen. Also gefühlsmässig meine ich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0