· 

Meine erste Weihnachtskarte

Es fängt nun an, richtig Spaß zu machen. Wenn ich sehe, wieviel Potential da noch in mir steckt, dann freut mich das richtig.

Ich habe das Papier vorab mittig gerillt, damit ich es gut falten kann und das Papier nicht bricht. Sonst hat man bei dickerem Papier ja gerne mal Faserrisse.

 

Dann die beiden Kugeln ganz leicht mit einem Zahnstocher vorgeprägt und anschließend Freihand mit einem Aquarellbrush-Pinsel nachgezeichnet. So sind sie zwar rund, haben aber trotzdem dem Charm von Freihandzeichnen.

 

Die Farben der beiden Kugeln mag ich sehr. Ich habe mich das erste Mal darin versucht, mehrere Farbtöne je Kugel zu verwenden. Ich finde, das hat gut funktioniert. Auch auf die beiden Bänder bin ich stolz. Vor allem das "hohoho", da habe ich mir vorab viele Gedanken gemacht. Mit dem Aquarellbrush ist das nicht so einfach.

 

Das "frohe fest" würde ich im nachhinein einen Tacken größer schreiben und etwas mehr nach rechts setzen. So das es zum größeren Teil unter der gold-gelben Kugel prangt.

 

Es hat mich für über eine Stunde nun komplett aus meinen leeren Gedankenkreisel bugsiert. Das ist im Nachhinein ein klasse Gefühl.

 

Die nächsten Tage kann ich an Verbesserungen arbeiten, da mein Mann noch ein paar weitere Weihnachstkarten für ein paar Kunden möchte. Da kann ich gleich die Dinge umsetzen, welche ich jetzt angemerkt habe. Freue mich schon darauf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0