· 

Ich kapier die Gier nicht

In den letzten Monaten hatte ich so eine Gier nach süßen oder salzigen / fettigen Essen, ich war beim besten Willen nicht zu stoppen. Also, ich bin natürlich dagegen angegangen und es hat auch immer wieder für ein paar Tage funktioniert und dann war sie wieder da. Ums ganz genau zu sagen, ich habe öfters gegen meine Gier verloren, als das ich sie ausgehalten hätte.

Da schwimme ich ja wie eine Ertrinkende dagegen an. Kaufe extra nichts im Laden und bringe mir was nach Haus, das mir gefährlich wird. Dann wird halt Ersatzessen gesucht. Das ist ganz, ganz übel. Der Ersatz befriedigt mich dann nicht und ich bin den ganzen Tag am essen. Ich kann mir dabei von außen zusehen, bin also in der beobachtenden Position. Bringe es aber nicht fertig "Stopp" zu sagen.

 

Ich kann das aussitzen, die Gier nach dem jeweiligen Lustessen. Aber halt immer nur für ein paar Stunden. Und dann knicke ich ein. Ich wünschte ich wäre ein Bambus, was meine Gier betrifft. Der ist superflexibel und lässt sich gut biegen, aber er knickt nur sehr schwer ein.

 

Und gestern fällt mir dann auf das ich plötzlich nicht mehr diesen übergroßen Schmacht habe. Warum auch immer. Also gefühlt habe ich jetzt weder weniger noch mehr Stress. Aber irgendwas muss da ja sein, das ich jetzt gerade nicht so viel Leere in mir habe, das ich sie mit Essen füllen muss.

 

Das mit dem "für jeden Schluck die Treppe nach unten", läuft ganz in Ordnung. Ab und an vergesse ich es, erinnere mich aber im Laufe des Vormittages daran und mache das dann wieder. Inzwischen bewältige ich so im Durschnitt wöchtenlich 21 Stockwerke pro Tag und 8.711 Schritte. Die Stockwerke sind echt gut, finde ich. An den Schritten arbeite ich noch *räusper*, da würde ich schon gerne immer kurz über die täglichen 10.000 Schritte kommen.

 

Im Krafttraining konnte ich mich erneut steigern, juchuu. Bis auf ein Gerät habe ich bei allen anderen Geräten die erhöhten Gewichte mit allen Wiederholungen geschafft. Jetzt geht es mir wieder um das stabilisieren und das ich die Wiederholungen in den nächsten Wochen so langsam ausübe, das ich mir wie in Zeitlupe vorkommt. Das fordert meinen Muskeltonus am meisten heraus und setzt immer wieder aufs Neue, neue Reize. Mein Unterbauch unter der kleinen Fettschicht ist inzwischen richtig hart und trainiert. Ich achte darauf, das ich die Übungen so mache, das sie mich wirklich so anstrengen, das keine weitere Wiederholung mehr geht.

 

Im Großen und Ganzen finde ich mich nun ganz nett. Das einzige was mich noch stört ist die Rolle am Oberbauch. Das kommt von der Zunahme und ich weiß ja wie es geht, nur will ich das im Moment nicht wirklich. Hier schlägt mein Schweinehund extrem zu und ich wehre mich überhaupt nicht. Also ein guter Zeitpunkt, um auch hier das Stabilisieren für mich einzuüben. Also zu versuchen, nicht von einem Extrem ins andere zu verfallen, sondern mal wieder versuchen, die goldene Mitte zu finden.

 

Abends ohne Mund-und Kaubewegung vorm TV, daran bin ich jetzt schon so oft gescheitert. Ich brauche mal wieder ein Erfolgserlebnis. Jetzt schneide ich mir jeden Abend entweder etwas Melone oder einie Stangen Staudensellerie zurecht und nehme das mit. Bisher funktioniert es gut. Meine Kaumuskeln haben was zu tun, ich bin damit zufrieden und schmecken tut es mir nebenbei. So lange ich das mit Rohkost beibehalte, bin ich echt super zufrieden mit mir. Die Zeit ohne Kaubewegungen vor dem TV ist noch nicht reif genug für mich. Wenn ich soweit bin, funktioniert das ja meist ohne mein Zutun oder zumindest ohne große Anstrengung, so wie gerade das nicht Knabbern.

 

Die nächsten zwei Abende stehen wohl noch Übungstänze im heimischen Wohnzimmer an. Die Hochzeit meines Bruders ist ja am Samstag. Dafür habe ich mir gestern auch noch eine neue Dirndbluse gekauft, nach dem die alte meine Brüste nicht mehr vollständig bedecken konnte.

 

Ich wäre dann also soweit. Anfangs hatte ich Angst, wenn mich meine Verwandten sehen, das sie hinter meinem Rücken tuscheln könnten, weil ich wieder zugenommen habe. Ich versuche es, das es mir egal ist. Sprich, ich höre einfach nicht hin. ;-) Ich will einen ausgelassenen, fröhlichen Partyabend mit meinen Lieben und mich so oft wie möglich auf der Tanzfläche austoben. Die Zeiten, wo ich mich für meine unrythmischen Bewegungen geschämt habe, sind schon seit Jahren vorbei.

 

Ich werde meinen Schatz ermahnen, das er ein Bild vom mir im Dirndl macht das ich hier einstellen kann, die kommende Woche.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0