· 

Ich wurde Heute Be-URTEIL-t

Hass ist ein starkes Wort, aber ja "ich hasse es"!

Heute wurde wieder ein Urteil über mich gefällt, während ich tränenüberströmt vor dem Psychiater der Rentenversicherung saß und mich für meine eigene Person geschämt habe.

 

Dabei sollte ich mich nicht schmämen müssen, weder für meine Krankheit noch für meine Person und was es aus mir macht.

Die Krankheit macht mich schwierig, in Hochphasen Agressiv und sehr unkonzentiert. Mein Hirn reagiert entweder sehr langsam oder überhaupt nicht, wenn es notwendig wäre.

 

Vor ein paar Nächten wollte ich unbedingt alle Fenster offen haben, damit es Nachts im Haus etwas abkühlen kann. Unser Fernseher ist an einer Wanderhalterung angebracht und man kann ihn wegschieben, wenn man ihn nicht mehr braucht. Oder eben auch, damit man die Fenster komplett öffnen kann.

Das habe ich gemacht, den Fernseher an der Wandhalterung weggeschoben. Leider habe ich dabei eines der niegelnagen neuen Geräte meines Mannes verkratzt. Und zwar so verkratzt, das der Deckel komplett ausgetauscht werden muss, wenn es zum Kunden geht. Ein Sachschaden von 300 Euro!!! Sehr, sehr viel Geld.

 

Ich höre das Geräusch und trotzdem kommt es ihn meinen Gehirn nicht als Fehlermeldung an. Ich reagiere nicht! Ich weiß, ich beschädige gerade einen Gegenstand und normalerweise ist die automatische Reaktion eines Menschen ja sofort in der Bewegung innenzuhalten. Bei mir gibt es diese Reaktion nicht mehr. Sie war früher da, jetzt gibt es sie nicht mehr.

 

Das macht das Leben mit mir nicht einfach - kein Zuckerschlecken, kann meine direkte Umgebung ein Lied davon singen. Alles ein Symptom von BiPolar und ich schäme mich zu Tode für mich selbst.

 

Wieder wurden mir zig Fragen gestellt, die ich zum gefühlten tausensten Mal beantwortet habe. Sehr intime Fragen, die ein fremder Mensch mir gestellt hat. Ein Mensch den ich vorher noch nie getroffen habe und den ich nie wieder treffen werde, als Arzt. Ein netter Mensch, aber ein fremder Mensch, der für eine Stunde das Recht hat, ganz tief in mich reinzublicken und sich dann ein Urteil zu erlauben. Ein Urteil, das mal wieder darüber entscheidet ob ich der Erwerbsminderungsrente ein Stück näher bin oder ob man mich wieder mal vorher in eine Klappse schicken will. Oder ob man mal wieder einen Versuch wagen will und mich ins Berufsleben eingliedert.

 

Ich habe die Schnauze voll. Keine Klinik will mich, weil ich immer erst die Krankheit heilen soll, für die sie gerade nicht zuständig sind. Da komme ich von der Tagespsychatrie in die Ernährungsklinik, weil die Tagespsychtrie meint, das erst die Essstörung vorrang hat.

 

Die Esstörungsklinik schickt mich nach Hause, weil ich erst meine Depression und BiPolarität inkl. der Erwerbsminderungsrente in den Griff bekommen soll. Die Rentenversicherung schickt mich schon seit Jahren in irgendwelche Kliniken um wieder Gesund zu werden und die Krankenkasse sagt, ich bin austherapiert.

 

Wo bleibe ich als Mensch. Ich komme mir verarscht vor und das keinen der Obrigkeiten wirklich daran gelegen ist das ich als Mensch gesund werde. Egal ob ich dann die Rente bekomme oder nicht. Ich bin einfach nur deren Spielball und werde hin- und hergeschoben. Ich bin ein Kostenfaktor, der Mensch zähl nicht.

 

Und ich, ich hasse die Tabletten und Anti-Depressivas, welche ich nun schon seit über 4 Jahren schlucke. Meine BiPolaren Phasen habe ich trotzdem. Überhaupt, ich scheine schon seit vielen Jahren BiPolar zu sein, bisher hat es nur keiner erkannt. Oder vielleicht auch sich die Mühe gemacht, es erkennen zu wollen. Ich werde einfach nur "gemanaget" und bin für die einen ein Kostenfaktor und für die anderen ein Gewinnfaktor. Ich bin sauer auf das System!

 

Und es zeigt mir persönlich, das das absetzten meiner Medikamente ein guter Versuch ist. Inwischen sieht Lothar das eben so. Mein Hoch und Tiefs sind mit oder ohne Medikamente gleich. Die Medikamente machen mich lediglich müde und noch träger im Kopf, als ich es sowieso schon bin. Sie sollen mich daran hindern, das ich Quatsch mache. Also Selbstmord oder so einen Scheiß.

 

Ich habe keine aktiven Selbstmordgedanken und nein, ich höre auch keine Stimmen, die mir Befehle geben. Ich will einfach nur noch meine Ruhe.

 

Warum ich das nicht früher erkannt habe, war die Frage heute. Wie hätte ich es erkennen sollen, ich dachte das wäre normal.

Ob ich früher nicht auch schon so erschöpft war? Klar, aber ich konnte es besser kaschieren. Äh?!?!

 

Ich war radikal ehrlich heute, wärend meiner verschämten Heulattacken. Ich habe ihm ins Gesicht gesagt, das ich im Leben gut war vorspielen kann. Und wenn er glaubt, das ich eine ehrliche Antwort darauf gebe, ob ich Todesgedanken habe, dann hat er sich geschnitten. Den das ist das Urteil darüber, das ich wieder in der nächsten Klappse lande.

 

Sollen sie mich doch einfach nur in Ruhe lassen. Ich muss selbst entscheiden, ob mir was gut tut. Diese Verpflichtung die ich mir zum Beispiel selbst aufgelegt habe, hier immer wieder neue Rezepte einzustellen, die kann ich oftmals nicht erfüllen. Das hat mir immer ein schlechtes Gewissen gemacht.

 

Es war ein großer Schritt für mich, das ich in den letzten Tagen nur die Bilder von meinem Essen, ohne die dazugehörenden Rezepten eingestellt habe. Es ist mir an diesem Tag eben nur so gut gegangen, das es für die Bilder aber nicht für mehr gereicht hat. Das ist in Ordnung so.

 

Soll ich? Soll ich lieber nicht?

 

Den Eintrag hier online stellen. Er hört sich agressiv und hasserfüllt an. Agressiv bin ich und ansonsten bin ich nur zu tiefst beschämt, das ich heute mal wieder vor einem fremden Menschen meine Hosen herunterlassen musste und ihn in meine Abgründe führen MUSSTE. Mein Schatz war dabei, einfach nur als mein Fels an meiner Seite. Er musste nichts sagen, es hat gereicht ihn zu sehen und zu spüren.

 

Es ist beschämend, das ich mich schäme, weil ich immer wieder vor fremden Menschen meine Seele bloß legen muss und dann doch keine Rente bekomme. Es ist beschämend, das ich denke ich spiele jedem etwas vor und wie ein Häufchen Elend vor einem fremden Menschen mehrfach in Tränen ausbrechen muss, weil der Staat und die Rentenversicherung das so wollen. Solche Termine reißen ständig die Wunden auf und ich habe das Gefühl, das meine Seele nicht heil werden darf.

 

Du da oben, wie immer du heißt, sag mir was ich tun muss, damit ich gesund werde. Was willst du von mir? Was brauchst du noch, damit ich die Rente bekomme. Was muss ich tun, damit ich und meine Seele endlich wieder ganz gesund werden und gesund bleiben?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0