· 

Urlaub - ich komme

Jaaaa, Freitag geht es los. Wir fliegen für 12 Nächte in die Türkei und wir freuen uns beide schon tierisch drauf. Warmes Wasser, Strand, nette Menschen, tolle Umgebung ... mein Urlaubsherz schlägt ein paar Takte schneller.

 

Und dann bin ich ja weiterhin am Ausschleichen meiner Medikamente. Auch hier geht es voran und ich nehme nicht mehr jeden Tag meine Kapseln.

Ja, nun ist es also soweit, inzwischen bin ich auf zwei Kapseln die Woche unten und es fühlt sich immer noch gut an. Mir geht es weder besser noch schlechter. Die anderen Alternativen scheinen gut zu greifen, das ist die Hauptsache.

 

Vorteile: ich bin nicht mehr ständig müde, mein Hirn kann wieder klare Gedanken fassen und mein Erinnerungsvermögen lässt mich nicht mehr ständig im Stich.

 

Mein Hausarzt unterstützt mich zwar, aber wirklich halten tut er nicht viel davon. Er geht davon aus, das ich ohne meine Anti-Depressiva wieder abstürze. Kann gut sein, aber wer nicht versucht, hat schon aufgegeben. Zu den Menschen will icht nicht mehr gehören.

 

Ich bin natürlich wie immer unzufrieden mit meinem Körper und meinem Aussehen. Aber auch hier habe ich für den Augenblick dazu gelernt. Jetzt gibt es bei jeder Mahlzeit erst immer ein paar Kirschtomaten oder frische, rohe Paprika. Danach wird das gegessen, was ich mir auf den Teller gelegt habe. Ich möchte meinen Magen schon etwas voll bekommen, bevor die kalorienreicheren Nahrungsmittel gegessen werden. Ich habe mir das von meinem Freund abgeschaut und mir zu Herzen genommen.

 

Einmal in der Woche backe ich einen Kuchen. Hier habe ich eine bunte Mischung aus Zucker, Birkenzucker und Erythrit drin. Der Kuchen ist nun Zuckerreduziert und keiner im Haushalt merkt es. Dabei ersetzte ich immer 2/3 des Haushaltzuckers mit den Alternativen. Selbst beim Hefeteig mache ich das so und er geht so gut auf, wie nur mit Zucker. Hier nehme ich zur Hälfte den Birkenzucker.

 

Bei allem anderen brauche ich ja keinen Zucker mehr, wenn ich selbst koche. Tees die mir ohne Zucker nicht schmecken würden habe ich einfach aus meinem Vorrat genommen.

 

Für mich gilt jetzt einfach nur noch, das ich meine jetztige Figur mit Laune halte und Spass dabei habe.

 

Sport haben wir wieder etwas angezogen, ist auch Zeit geworden. Letztes Wochenende waren mein Neffe und meine Nichte bei uns. Mein Neffe ist ständig auf den Crosstrainer gehüpft. Eigentlich wollten wir das Teil verkaufen, aber ich werde das jetzt einfach nicht mehr erwähnen. Ich war inzwischen auch oben und habe mir einen saftigen Muskelkater im Po und in den Oberschenkelinnenseiten geholt. Ich will mal wieder etwas mehr für mich tun und der Crosstrainer passt mir ganz gut in den Kram.

 

Für den Urlaub sind wir bestens vorbereitet. Ich habe uns gestern von zu Hause aus schon im Hotel eingecheckt (schöne neue Welt) und unser Wunschzimmer ist auch reserviert. Mein Schatz nimmt sich heute noch das Boarding vor, das hat beim letzten Mal gut funktioniert und man muss nur noch das Handy hinhalten.

 

Bei mir ist es dieses Mal Premiere. Ich werde das erste Mal seit ganz, ganz vielen Jahren ohne meine Digitalkamera in den Urlaub fahren. Ich möchte ausprobieren, ob mein Handy ein guter Ersatz ist. Zu meinem Glück knipst das Teil auf Zuruf und ist somit vor meinen Wacklern geschützt.

 

Was habe ich noch in meinen Alltag verankert. Ich meditiere weiterhin, könnte aber durchaus regelmässiger und mehr sein. Vor allem, da ich weiß das es mir sehr gut tut.

 

Ich arbeite inzwischen fast jeden Tag mit meiner Heilenergie und das tut mir auf alle Fälle richtig gut.

Ich forme einen Energieball in meinen Händen und schiebe ihn mit meinen beiden Händen in meinen kleinen Magen. Er hilft mir, das ich weniger Hunger und Lust auf Essen verspüre.

 

Die Lage zu Hause ist noch nicht entspannt. Isa ignoriert mich, sobald der Vater das Zimmer verlässt. Aber die Wohnungssuche hat begonnen und wir wünschen uns alle drei einhellig, das sie noch vor Ende der Ausbildung eine nette, kleine Erst-Wohnung für sich findet. Sie stellt sich zwischen 40 und 50 qm vor, am liebsten mit einem Tageslicht-Bad (kein Muss) und einer Einbauküche. Ausgeben kann sie bis zu 500 € kalt. Damit sollte man im näheren Umkreis von Erlangen was finden. Wir halten inzwischen alle drei Ausschau.

 

Ich habe mich unterdessen mit der Rentenversicherung kurzgeschlossen. Meine Unterlagen sind nun endlich alle bei ihnen im Haus, aber noch nicht an ihren Bestimmungsort. Poststau nennen die das auf ihren Amt. ;-)

 

Ich gehe, ignorant wie ich bin, einfach von der Genehmigung aus. Was soll auch anderes entschieden werden. Weiterhin bin ich auf der Suche nach einen Job. Ich würde gerne 3 - 4 Stunden pro Woche arbeiten, zusätzlich zum Haushalt. Ich möchte wieder Input von außen bekommen und mir für später auch noch eine Kleinigkeit ersparen können.

 

Tja und dann wird bei uns doch tatsächlich wieder gebaut. Also nicht Privat, aber ich habe vor zwei Wochen durch Zufall den Aushang für Gewerbegebiete im Nachbarort entdeckt. Mein Schatz hat den Zuschlag, nach dem Urlaub wird notariell beglaubigt und unter Dach und Fach gebracht. Seit ein paar Tagen suchen wir nach einem Hallenbauer. Er wird seine eigenen 250 qm kleine Halle bauen, damit er nie wieder 100 Kilometer einfach fahren muss, wenn er größere Stückzahlen produzieren muss.

 

Und die nächste Bestellung für Verstärker und Vorverstärker ist schon in der Pipline. Beruflich läuft es für meinen Schatz im Augenblick gut, das ist keine Selbstverständlichkeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0