· 

Sorge für mich

Mein Akku regeneriert sich weiter und lädt auf. Noch bin ich im schnellen Entlademodus, sobald eine Kleinigkeit auf mich zukommt, aber das wird gerade wieder. Heute kam neben der Leihtochter spontan noch ein Kunde von meinem Mann. Ich konnte mich gut rausnehmen nach dem ich ihm einen Kaffee gegeben habe. Die Jungs haben halb Small Talk, halb Geschäftliches besprochen und ich habe meine Knödel für das Abendessen vorbereitet.

Das ist das gute an Küche und Esszimmer in Einem. Man steht zwar hinter dem Herd, ist aber trotzdem mittendrin und Live dabei. ;-)

Und ich habe das auch richtig geniessen können. Mein Knödelbrot angebraten, die Knödel mit den Brötbröckerl gedreht und mich danach noch kurz dazu gesetzt.

 

Isabel habe ich oben in Ruhe ihre Präsentation machen lassen und habe alle Fünfe gerade sein lassen, als ich mir am Schluss die Präsentation durchgelesen habe. Kein Korrekturlesen wie früher, sondern einfach nur einen entspannten Blick über die Präsentation. Das hat für mich dann soweit gepasst.

 

Ansonsten habe ich heute Vormittag noch ein wenig für uns alle gebacken. Von den 12 Muffins ist kein einziger mehr da. Den letzten Krümel habe ich eben verdaut. Waren saulecker. Blaubeer-Buttermilch-Muffins aus den Internet. Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und 1 Drittel des Mehls mit Dinkelvollkorbmehl ersetzt. Außerdem habe ich die Hälfte des Zuckers durch Birkenzucker ersetzt, so waren sie nicht mehr so süß und der Blutzucker ist auch kein Karusell gefahren.

 

Hat uns allen gut geschmeckt und ich habe beschlossen, das ich zukünftig beim Backen vermehrt solche Anpassungsaktionen machen werde. Also Dinkelmehl mit rein und Zucker teilweise durch Birkenzucker ersetzten. Wenn wir uns an den neuen Geschmack gewöhnt haben, werde ich noch mehr Zucker durch Birkenzucker ersetzten, bis aller Zucker raus ist, aus unseren Kuchen. Das geht dann so nach und nach und die Umstellung ist nicht so groß. Bin ja, wie schon gesagt kein Freund davon. Gerade was den Geschmack betrifft muss ich da echt vorsichtig sein, sonst geht der Schuss nach hinten los.

 

Morgen ist dann noch Gottesdienst für die Eltern von meinem Mann. Wir treffen evlt. Isabel vor der Kirche. Ansonsten haben wir diese Woche das zweite Training im Kieser Studio sausen lassen. Mein Mann kränkelt mit Erkältung und ich habe ja die Akku-Beschwerden. ;-)

 

Bin froh darum, weil es mir zuviel ist und mein schlechtes Gewissen hält sich erstaunlicher Weise in Grenzen.

 

Mein Konto- und Finanzproblem ist zwischenzeitlich auch zu 100 % gelöst, so das mir der Aspekt kein Kopfzerbrechen mehr bereitet.

 

Montag erfahre ich ja meine Blutwerte beim Hausarzt. Ich brauche die einmal jährlich für meinen Schlauchmagen CheckUp.

 

Dienstag geht es zu meinem Psychiater, in der Hoffnung das er mir evlt. medizinisches Cannabis mit einem kleinen Anteil an THC (der berauschende Teil) verschreibt und die Krankenkasse das auch noch genehmigt.

 

Ich schlafe sehr viel dieser Tage. Meist vor dem Fernseher und kann dann trotzdem nahtlos im Bett weiterschlafen. Ich komme gerade auf 8 Stunden Schlaf pro Nacht und das tut verdammt gut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0