· 

Veränderungen sind machbar

Alles wieder paletti, habe zwei Tage zum Durchschnaufen gebraucht und bin jetzt wieder voller Tatendrang.

Der Nachsorgetermin in meinem Adipositas-Center und das unfeine Benehmen unseres altersschwachen Katers haben meine Nerven ausgestestet.

Drotz aller Probleme - Liebe pur!

 

 

Unser Zweit-Senior macht Probleme. Erst hat er ständig das Essen ausgespuckt und dann war er plötzlich unsauber. Das mit dem Essen haben wir nun im Griff, er bekommt spezielles magenfreundliches Futter. Aber die Unsauberkeit ..... puh, das stresst mich extrem. Vor allem hat er am Morgen des Nachsorgetermins vor den Augen von meinem Mann seelenruhig auf den teueren Wollteppich gepinkelt. Den haben wir gleich danach in die Reinigung gebracht.

 

Wohin mit dem Kater? Er ist laut Tierärztin vollkommen gesund. Abschieben geht natürlich auch nicht. Aber das er uns das Haus vollpinkelt auch nicht. Diese Situation hat mich an dem eh schon angespannten Tag vollkommen aus der Bahn geworfen.

 

Im Adipositas-Center war ich dann nur noch ein Häuflein Elend auf zwei Beinen. Die selbst verschuldete Gewichtszunahme, das ständige Auf und Ab meiner Essstörung und der Depression. Dann kam der Aufenthalt von der Essstörungsklinik wieder hoch. Diese großen Portionen, der Zwang das man Essen muss.

 

Bei der Nachsorge habe ich dann erfahren, das die Essstörungsklinik nie mein Adipositas-Center kontaktiert hattte. So etwas macht mich wütend!

 

Fakt ist: Mein Arzt und die Ernährungsberaterin sind mit meiner jetztigen Figur sehr zufrieden. Sie finden, alles sitzt an der richtigen Stelle. Auch wenn ich es nicht glauben kann, das wissen sie. Sie unterstützen meinen erneuten Versuch wegen meiner Essstörung in eine andere Klinik zu gehen. Diese Klinik gehört seit Ende letzten Jahres zum gleichen Träger wie mein Adipositas-Center.

 

Meine beiden Betreuer im Adipositas-Center haben mir zugesagt das sie interdisziplinär mit der Psychsomatik zusammen arbeiten werden. Gerade was die Portionsgrößen und meine Dumpings, Sodbrennen und Verdauung anbelangen. Ein gutes Gefühl ist das, kann ich nur sagen. Das gute Gefühl hat sich aber bis heute Morgen Zeit gelassen, um bei mir anzukommen.

 

Gestern Abend habe ich mir dann noch ein Buch bei Thalia bestellt. Das kann ich die nächsten Tage dort abholen. Es geht um meine Essattacken und Binge Eating. Ich möchte es besser verstehen und es gibt mir ein besseres Gefühl, wenn ich denke das ich zu Hause schon an mir arbeite.

 

https://www.hogrefe.ch/shop/essattacken-stoppen-71466.html

 

Bei Amazon hat das Buch jetzt keine aussagekräftigen Bewertungen, aber ich habe kurz reingelesen. Ich hoffe einfach, das ich mir ein paar Tipps rausnehmen kann. Das reicht mir für den Anfang.

 

Eine positive Sache hatte meine Nachsorge dann auch. Mein Blutwerte sind alle wieder gut und man sieht, das ich ausgewogen esse. Selbst meine Eisenwerte (das waren die schlechtesten) sind noch im Normbereich und müssen nicht supplimentiert werden.

 

Alles andere wie gehabt gut. Ich schlucke dafür aber auch kein halbes Dutzend Kapseln mehr. Inzwischen hat sich das so eingependelt, das ich jeden Tag eine Vitamin-Kapsel nehme und das war es dann auch schon. Im Winter einmal pro Woche noch Dekistrol (Vitamin D3), aber auch nur in der dunklen Jahreszeit. Ansonsten versuche ich mein Vitamin D3 wirklich über die Sonne aufzuladen. Was mir persönlich leichter fällt, weil ich mich im Alltag nicht mit Sonnencreme eincreme. Das mache ich nur, wenn ich im Urlaub bin oder weiß das ich mich längere Zeit in derprallen Sonne aufhalten. Ansonsten meide ich die pralle Sonne wie der Teufel das Weihwasser.

 

So, heute Vormittag war ich super, ich habe NICHTS zwischendurch gegessen. Gleich steht das Mittagessen auf dem Programm. Ich habe uns gestern Tortilla mit Spinat und Schafskäse gemacht. Der Rest reicht genau für mich heute Mittag.

 

Den Vormittag habe ich also Bombe hinbekommen. Dann nehme ich mir nach den Mittagessen einfach nur vor, bis zum Abendessen durchzuhalten.

 

Den Verhaltensmuster sind nicht in Stein gemeiselt - Veränderungen sind machbar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0