· 

Der unheimliche Run auf Roggenmehl

Die schwarzen Löcher die heimlich das WC Papier verschlucken, die sind anscheinend gestopft. Dafür tun sich jetzt schware Löcher bei Roggenmehl auf. Ich kann unmengen von Weizenmehl kaufen, wenn ich denn wollte. Aber Roggenmehl .... wie verschluckt. Man bekommt ja nicht mal mehr die überteuerten Bio-Roggenmehl-Packungen. 6 Läden und keine einzige Packung Mehl, dafür könnte ich jetzt bis Ende 2020 Klo-Papier horten. *Grins*

 

Zum Glück haben wir hier eine Mühle in der Nähe, die habe ich eben angerufen. Heute Nachmittag mache ich mich mit meinen Mann auf den Weg und kauf Roggenmehl. Der einzige wirklich schwere Haken an der Sache ist. Die haben bei Roggenmehl nur 25kg Gebinde. Wo verdammt noch mal ist hier der Smilie mit dem entsetzten Gesicht?!?!?!

Habe adequaden Ersatz gefunden ;-)
Habe adequaden Ersatz gefunden ;-)

Das Roggenmehl wird ein paar Wochen reichen und ich bin dann offziziell eine Hamsterin, wenn auch ungewollt. Gut, zum Glück backe ich zweimal die Woche Roggenbrot und pflege jeden Tag den Roggensauertei. Da brauche ich dann schon mal um die knapp 2 kg je Woche. Aber trotzdem .... vielleicht kann ja ein Nachbar Roggenmehl gebrauchen oder ich mache hier nebenbei eine Brotbäckerei für die lieben Nachbarn auf.

 

Nun den, es wird sich auf alle Fälle eine Lösung finden, damit das Mehl nicht verdirbt.

 

Und ja, ihr seht richtig. Ich trage einen supergeilen Mundschutz. Selbst geschneidert, gestern Abend noch. Mein Mann besitzt nun einen Mausgrauen und ich den bunten von obigen Bild. Das ging echt einfacher als gedacht und Stoffe hatte ich noch ein paar zu Hause.

 

Der Mundschutz ist doppelt genäht und kann im Inneren jeweils einen Filter aufnehmen, den ich immer wechseln kann. Ich habe einfach einen Staubsaugerfilter hergenommen. Die sind ja auch bei Allergie und sollten einiges abhalten, so das zumindest andere vor mir geschützt sind.

 

Eigentlich hatte ich ja online Stoff bestellt. So einen Köperstoff, der auch für Arztkittel verwendet wird. Schön in OP-grüner Farbe und dazu Volumenvlies zum einlegen. Der ist allerdings bisher noch nicht auf den Weg gebracht worden und so habe ich gestern mal in meiner kleinen Stoffkiste gekramt und noch etwas zum Vorschein gebracht.

 

Die Anleitung habe ich mir bei Burda heruntergeladen. Und damit der auch obenherum gut hält, ist dieser Metallstreifen von so einfachen Heftstreifen drin. Den kann man rein und rausmachen, damit man den Mundschutz auch in die Waschmaschine werfen kann. Alles bei hohen Temperaturen waschbar.

Der Mundschutz liegt dank diesen Metallheftstreifen gut über der Nase an und lässt sich schön drücken, so wie der Zinken im Gesicht das eben braucht. Ich nehme den Mundschutz her, wenn ich zum einkaufen gehe. Bin heute nur halb so oft doof angeguckt worden, als ich das vermutet habe.

 

Mir persönlich wäre es ja lieb, es gäbe genügend von den einfachen Mundschutz, so das jeder einen tragen kann. Dann kann man sich gegenseitig nur noch bedingt anstecken, wenn man den ganzen Spezialisten Glauben schenken darf.

 

Ansonsten züchte ich weiter kleine Sonnenblumen in leeren Eierkartons und habe die ersten auch schon ausgesetzt. Es haben sogar ein paar die letzten frostigen Nächte überlebt. Da bewahrheitet sich das Sprichwort: "nur die Harten kommen in den Garten".

 

Die Sonnenblumen, welche die niedrigen Temperaturen überleben, werden uns auf alle Fälle einen schönen Sommeranblick zaubern und im nächsten Winter einige Vögel ernähren.

 

Heute ist auch unser Wiesensamen angekommen. Nächste Woche soll es hier ja um die 20°C bekommen, dann kann man raus und sähen. Wir müssen noch einmal einen Teil unserer Wiese anlegen, weil nicht überall der Samen durchgekommen ist. Außerdem habe ich mir noch zwei Päckchen Wunderblumen-Samen gekauft. Das ist irgendwie "Heimat" für mich, die hatte ich nämlich immer bei mir zu Hause im Garten stehen, als ich noch nicht hierher gezogen war. So ein bisschen "noch mehr Heimat" kann ja nie schaden.

 

 

Tja .... und dann ist mir aufgefallen, das zwischendurch Essen ohne Hunger, das hat abgenommen. Woran das liegt, will ich es wirklich wissen. Nein, ich weiß es einfach nicht. Vielleicht fühle ich mich weniger gestresst, weil ja jetzt viele zu Hause bleiben müssen und ich daher als "Nur-Rentnerin-Hausfrau" ein noch weniger schlechtes Gewissen habe. Oder auch nicht, ich habe wirklich keinerlei Ahnung. Aber ich esse deutlich weniger zwischen den Mahlzeiten.

 

Packe ich jetzt  meine Steinchen wieder her oder lasse ich die Nähmaschine noch etwas stehen? Fragen über Fragen, die meine kleine Welt bewegen. Oh, wie ich es liebe, ab und an meinen schwarzen Humor an die Leine zu nehmen.

 

Gleich gehts los - Roggenmehl hamstern. ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0