· 

Halte mich gut über Wasser

Ich glaube, ich halte mich ganz gut über Wasser. Habe heute meinen Vormittag gut strukturiert und hatte vor allem keinen Leerlauf. Das ist immer eine gute Abhilfe, wenn eine akute Depressionsphase um die Ecke lugt.

 

Außerdem hatte ich heute das Vorgespräch mit der UK Erlangen wegen eines Aufenthaltes: Thema Essstörung. Die Psychiaterin am Telefon war sehr nett und ich hatte ein gutes Gefühl dabei. Habe mich auf die Warteliste setzten lassen, weil im Augenblick ist ein Aufenthalt mit viel Beschränkungen versehen. Corona sag ich nur.

 

 

Vormittags war ich gut mit einkaufen und dem Kochen beschäftigt. Heute Mittag gab es eine Spargel-Karotten-Quiche. Allerdings kein Mürbteig, sondern ich wollte mal diesen Ersatz aus Blumenkohl und Brokkoli ausprobieren. War lecker, machen wir wieder, haben wir beschlossen.

Habe leider keine Bilder davon gemacht und ein Rezept ohne Bilder - naja, vielleicht stelle ich es die nächsten Tage doch mal ein. Den es ist wirklich lecker und mit diesem Mürbteigersatz auch nicht so heftig. Mir schmeckt Mürbteig zwar ohne Ende, aber mir wird seit dem Schlauchmagen davon schlecht und er liegt wie ein Stein im Magen.

 

Zwischendurch habe ich heute immer wieder mein CBD gedampft und auch ein zweites Mal meine CBD Tropfen eingenommen. Das wirkt ganz gut, es stellt sich ein "was solls-Gefühl" ein, KEIN "leck mich am Arsch-Gefühl". Wichtig für mich. Ich nehme die Dinge einfach nur etwas gelassener, wenn ich Tropfen und Liquid etwas vermehrter einnehme.

 

Das war auch ein Thema beim Vorgespräch heute und die Psychiaterin kennt CBD und die Wirkung. Einige ihrer Patienten haben wie ich, eine sehr gute Erfahrung damit. Von daher steht sie dem sehr offen gegenüber.

 

Mein Fastentief habe ich erst einmal komplett überwunden. Lief es gestern schon wieder gut, so läuft es heute einfach perfekt für mich. Weil wir noch unterwegs waren, musste ich das fasten heute schon nach nicht einmal 16 Stunden brechen. Früher wäre das ein absolutes Drama für mich gewesen, heute war es einfach so.

 

Bin gut dabei und werde heute Abend zwischen 19 und 20 Uhr wieder mit der Fastenphase beginnen. Vorher gibt es noch etwas Melone, habe heute wieder so eine kleine Melone für mich ergattert. Samstag haben wir dann wieder die Kids von meinem Mann hier. Wir grillen wieder mal.

 

Dieses Mal mache ich uns ein Wurzelbrot dazu. Ist etwas aufwendiger und ich habe heute Abend schon damit angefangen, weil die Teigführung insgesamt über 30 Stunden geht. Dieses mal mit einem Brühstück, das mache ich das erste Mal.

 

Also altes Sauerteigbrot mit heißem Wasser übergießen und langsam kalt werden lassen. Zeitgleich habe ich in einer anderen Schüssel den Vorteig angesetzt. Morgen mache ich dann den Hauptteig und gebe den Vorteig und das Brühstück dazu. Der Hauptteig darf dann noch einmal 20 Stunden im Kühlschrank ruhen. Wenn die Wurzelbrote geformt sind, dürfen die auch noch mal auf dem Backblech entspannen. Brot müsste man sein, die bekommen alle Zeit der Welt bei mir. ;-)

 

Habe mir gestern noch ein Baguette-Blech bestellt. Bezweifle aber, das das bis Samstag hier ist. Auch egal, der Teiglich wird ja verdreht, gedreht, wie immer man das nennen will und ich hoffe das er sich dann beim anschließenden entspannen auf dem Backblech nicht zu sehr gehen lässt. *kreischend lachend*

 

Von den Broten mache ich auf alle Fälle ein Bild. Wurzelbrot mit Sauerteig, Roggenmehl und Dinkelvollkornmehl .... lecker, ich mag das sehr.

 

Muttertag sind wir dann auch wirklich bei meiner Mama. Ich habe meine Eltern jetzt schon fast 10 Wochen nicht mehr besucht und freue mich tierisch darauf. Mein Papa hat sich ein Roggensauerteigbrot von mir gewünscht. Das fange ich am Samstag an und am Sonntag Morgen wird es frisch gebacken, bevor wir uns auf den Weg zu meinen Eltern machen. Wir werden sterben vor frisch gebackenem Brot-Duft im Auto.

 

Jiephiiiiii, morgen kommt die Vibrationsplatte. Hach, das habe ich ja noch gar nicht geschrieben. In meinen manischen Phasen sitzt bei mir der Geldbeute zu locker. Ich habe eine Vibrationsplatte gekauft. Zum Glück haben wir 4 Wochen Zeit, dieses Gerät zu testen. Mein Mann ist auch schon zu 10 Min. jeden Tag verbannt worden. Er steht dem Gerät noch skeptisch gegenüber. Aber ich bin die SitUps inzwischen leid. Sie gehen mir schon viel zu leicht von der Hand. Egal wie langsam ich meine SitUps mache. 15 SitUps ganz langsam am Stück sind inzwischen überhaupt keine Anstrengung mehr. Also mache ich Abends jetzt immer 2 - 3 Runden SitUps und dann noch Liegestütze.

 

Freue mich aber auf Abwechslung zu den üblichen Bodenübungen und dem HulaHoopen. Außerdem will ich mich gerne zwischendurch mal durchschütteln lassen. Stelle mir das ziemlich amüsant vor. Mein Mann verzweifelt irgendwann noch an meinen manischen Phasen. Aber Hallo, andere stellen sich auf eine vielbefahrene Straßen, weil sie denken ihnen kann nichts passieren. Ich kaufe alle paar Monate mal für ein paar Hundert Euro ein und kann dafür nichts auf die Seite legen. Chronisch pleite oder von einem Auto überfahren - ich wähle Option 1. Ist mir doch gleich viel Symphatischer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0