· 

Heftiges Spätdumping

Gestern Abend hat mich aus dem Nichts ein heftiges Spätdumping erwischt. Und das auch noch, während ich in der heißen Badewanne lag und meine Muskeln gelockert habe. Auf so etwas würde ich wirklich gerne verzichten. Zum Glück gehören Dumpings für mich inzwischen nicht mehr zum Alltag, aber umso heftiger, wenn es mich dann mal erwischt.

Ich kann auch nur mal wieder mutmaßen, was das Dumping ausgelöst haben könnte. Den auf meinem Speiseplan war nichts ungewöhnliches. Auch die Zeitspanne zwischen Essen und Trinken habe ich eingehalten.

 

Nach dem Essen um ca. 17:00 Uhr sind wir noch an den PC um den Neubau der Halle zu besprechen. Vorher die Küche wieder in Ordnung gebracht und dann mein Getränk mit ins Büro genommen. Ich trinke 1 - 2 mal die Woche ein Cola-Weizen. Alkoholfreies Weizen mit einer Light Cola gemischt. Also auch keine Zuckerbombe oder so. Ich vertrage das immer gut und habe keine Probleme damit.

 

Also schön den Neubau besprochen und irgendwann über eine Stunde später habe ich mir dann die Badewann volllaufen lassen und mich gemütlich reingelegt. Auch da war noch alles komplett in Ordnung.

 

Und dann ging es binnen einer Minute von 100 auf 0 runter. Meine Symptome? Bitteschön:

 

  • Herzrasen, so das ich den Herzschlag deutlich und sehr schnell spüre
  • Übelkeit
  • Zittern am ganzen Körper
  • am Ende leicht Verwirrt und mal wieder Realitätsverlust

 

Ich bin dann so schnell wie möglich, aber ganz langsam aus der Wanne raus und mich erst mal am Wannenrand sitzend abgetrocknet. Angezogen und dann erst mal vom OG ins EG ganz langsam. Ich wollte einfach nur wieder meinen Blutzucker in die richtigen Bahnen lenken. Den erfahrungsgemäß ist mein Blutzucker dann immer unter oder um die 50, wenn ich nicht mehr weiß war Real und was Einbildung ist. Wir haben das schon ein paar Mal getestet.

 

Meine erste Sofortmaßnahme: Müsliriegel, danach langsame Kohlehydrate.

 

Das Dumping gestern dauerte eine gefühle Ewigkeit - aber realistisch betrachtet eineinhalb Stunden. Mein Blutzucker wollte einfach nicht nach oben und ich war so verwirrt. Ich habe immer wieder panisch KHs gegrast ohne Hunger, dafür hätte ich heulen können.

 

Endlich, so gegen 20:00 Uhr war wieder alles im grünen Bereich und ich war wieder Herr meiner Sinne. Ich komme einfach nicht darauf was das gestrige Spätdumping ausgelöst haben könnte. Essen - Getränke, alles wie so oft und wie schon mehrfach so gegessen und getrunken. Auch die Trinkpause dazwische, die reguläre und empfohlene halbe Stunde. War es vielleicht das warme Bad in Kombination mit Essen und Trinken? Wenn ich das nur wüßte. Aber ich habe auch schon so oft nach dem Essen gebadet, da war nie was.

 

Mein Glück inzwischen ist wirklich, das solche sehr heftigen Dumpings nur noch alle paar Wochen vorkommen. Zu Beginn meiner Nach-OP Zeit konnte ich die mehrmals die Woche haben. Da war ich noch nicht so drauf getrimmt und habe sicherlich vieles falsch gemacht. Inwischen kenne ich die Ess-Trink-Kombinationen sehr gut, die mir eben nicht gut tun. Und diese Kombi von gestern, die gab es schon so oft. Roggenbrot, eiweißreicher Aufstrich, danach Obst und später eben mein todes Cola-Weizen.

 

Ich habe mir nach dem Dumping dann noch selbst Vorwürfe gemacht, weil ich während des Dumpings krampfhaft KH gegessen habe, um den Blutzuckerspiegel wieder hoch zu bekommen. Das ist natürlich Quatsch, aber eben auch ein Merkmal meiner Essstörung.

 

Wenn meine Essstörung jetzt aktur wäre, würde ich in der nächsten Apotheke Abführmittel besorgen und mein Essen für die nächsten Tage ganz streng sanktionieren. Abführmittel ist zum Glück wirklich Vergangenheit und an dem Essen sanktionieren, daran arbeite ich hart.

 

Ich halte mich strikt an meine Fastenphase und plane pünktlich das Fastenbrechen ein. Auch wenn ich versucht bin die Fastenphase auszudehnen. Hier versuche ich gerade im Kopf zu extrahieren, das so eine verlängerte Fastenphase keinerlei Einfluss auf mein gestriges Grasen hat. Und auch, das mein gestriges Grasen keinerlei bleibenden Einfluss auf mein Körpergewicht hat. Es ist nur eine Momentaufnahme und ich werde davon nicht dicker!

 

Und nein, ich werde heute versuchen nicht in Panik zu verfallen und das Maßband rausholen. Morgen ist mein regulärer Maßband-Tag und das bleibt auch so. Michaela - keine Panik - alles ist Gut!

 

Puh, alles was heute für mich zählt, ist das ich diesen Tag ganz regulär und ohne restriktionen lebe. Einfach so als wäre gestern nichts gewesen. Habe ich das geschafft und liege dann Abends im Bett, dann werde ich sehr sehr stolz auf mich sein.

 

Ich schaffe das!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0