· 

Ich werde wieder leichter - ungeplant

Die Hitze macht meinem Körper echt zu schaffen. Ich trinke viel mehr und esse dadurch weniger. Und ich esse nochmal etwas anders also gewohnt. Noch mehr frisch, noch weniger Essen mit Substanz, wie mein Freund zu sagen pflegt. Das Verhältnis auf meinem Teller hat sich geändert. Es ist deutlich mehr Melone und deutlich weniger Brot mit Aufstrich darauf.

 

Vollkommen Kreislauf-geschafft nach 20 Uhr unterm Carport
Vollkommen Kreislauf-geschafft nach 20 Uhr unterm Carport

Die heißen Tage plane ich komplett anders, weil ich dieses Jahr das erste Mal richtige Kreislaufprobleme bei der Hitze habe. Einkauf, Haushalt, Garten (nur noch wen nötig), das findet alles bis spätestens 10:00 Uhr bei mir statt. Danach ziehe ich mich ins kühle Haus zurück. Schon Morgens vor 6:00 Uhr werden wirklich alle Fenster und Türen aufgerissen, die machbar sind. Damit das Haus wieder auf 21 bis 22 °C runterkühlen darf. Nach einer Stunde frischer Luft ist der Spuk vorbei und alle Öffnungen werden wieder geschlossen. Danach gehen Stück für Stück alle Rollos auf Tiefstand bei uns.

 

Mein Sport ist auf ein Minimum reduziert. Nur noch das Fitnessstudio und dann und wann meine Geräte am Vormittag hier im Haus. Ich versuche meine Bewegung am frühen Morgen beim Einkaufen und Haushalt zu bekommen. Da leg ich dann einen Zahn zu oder parke extra weit weg vom Eingang. Das soll dieser Tage reichen.

 

Raus gehe ich dann erst wieder gegen 20:00 oder 21:00 Uhr. Ich trinke viel, extrem viel. Lightgetränk mit Eiswürfel oder auch mit Wasser verdünnt. (jieppieeee, ich mag inzwischen Wasser im Softtrink).

 

Auf alle Fälle esse ich weniger und trinke mehr und nehme nun langsam ab. War positiv erstaunt, das ich heute Morgen die 64 kg unterschritten hatte. Glaube aber, das sich das nach der großen Hitze wieder legen wird und das Gewicht sich dann wieder bei den leicht zu haltenden 64 einpendeln wird.


Ein Tag später

 

Da kam mir gestern doch glatt das Abendessen kochen dazwischen und danach sind wir raus auf die kühler werdende Terasse in den Schatte. War herrlich. Gut, wir wurden auch herrlich zerstochen von Mücken und Schnacken. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Also gut, ich verdünne inzwischen meine Light-Drinks. Heute auch, gerade einen Mulitvitamin-Light mit Wasser ergänzt. ;-)

 

Tja, und dann rollen seit Donnerstag endlich die Bagger auf der Firmenbaustelle. Kaum zu glauben, wir dachten schon das das dieses Jahr nichts mehr wird.

Gleich am ersten Baggertag haben wir festgestellt, das unser zukünftiger Firmennachbar mal eben die Grenzsteine zu beiden Seiten entfernt hat und uns fast 3 Meter vom Grundstück abgegraben hat. Boah, ich könnte die selbstherrliche, gotternannte Pfeiffe durchs Dorf jagen.

 

Meinte nur ganz lapidar, das er ja wegen uns extra mehrmals aufs Grundstück ist, in der Hoffnung uns zu treffen. Von Telefon hat der Depp noch nie was gehört. Hat auf alle Fälle gleich die Gemeinde und die Bürgermeisterin auf den Plan gerufen. Der Mann ist auch noch selbst im Gemeinderat. Er hat auf drei Seiten seines Grundstückes jeweils vom Nachbarn unerlaubter Weise mit weggebaggert und so sein Grundstück vergößern wollen. Nun muss er zurückbauen und den Feldgeschworenen holen, der die Grenzen wieder korrekt misst und die Grenzsteine erneut setzten lassen.

 

Der übergriffige Nachbar hat aber anscheinend von der Gemeinde einen auf den Deckel bekommen und hat sich inzwischen telefonisch bei uns gemeldet. Wir haben gestern noch etwas schriftlich aufgesetzt und er muss das abgetragene Grundstück wieder zurückbauen. Anschließend ist er für eine Stützmauer auf seinen eigenen Grundstück verantwortlich, so wie die Bauordnung das vorsieht.

 

Der schlaue Mensch dachte sich, weil es bei mir sonst zu eng wird, verschiebe ich die Böschungen einfach in das jeweilige Nachbargrundstück. Jo, wenn es ihm nicht ausreicht, hätte er das Grundstück einfach größer kaufen müssen.

 

Wir hatten dann gestern noch unseren Pflasterer da, der schon so tolle Arbeit am Privathaus geleistet hat. Den es sind über 4 Meter steiles Gefälle, das wir mit Natursteinen Terassenförmig abfangen wollen. Den hinteren Teil des Grundstückes brauchen wir für den Beginn erst einmal nicht. Aber wie schon gesagt, wenn es später evtl. mal verkauft oder vermietet werden soll, könnte man dort eine Erweiterung der Halle bauen. Man weiß ja auch nie, ob man nicht selbst so eine Hallenerweiterung mal braucht.

 

 


Ich für meinen Teil werde es heute wieder gemütlich angehen lassen. Wir hatte die ganze Nacht die Fenster auf und das Haus hat sich gut abkühlen lassen. Inzwischen sind schon wieder seit Stunden alle Rollos unten und ich werde mich möglichst wenig bewegen.

 

Heute Abend ist evlt. ein Biergarten am Wasser geplant. Da ist es dann immer etwas kühler und die haben eine richtig gute Speisekarte. Steaks, Lachs, Dorade, Cevapcici und Co. Das macht Laune und wir wollen heute Abend evlt. vorbeischauen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0