· 

Hilft Basteln eigentlich gegen Naschen?

Die letzte Woche war ich ja viel am verarbeiten und das löst immer ungemeinen Heißhunger auf unnützes Essen in mir aus. Also habe ich versucht dagegen anzugehen und mich wie wild beschäftigt. Außer Haus gehen und einkaufen, das hilft. Soviel ist schon mal klar und ich bein ein paar Unterbüxen in Kleinstformat reicher. ;-) Weiß, sündiges Rot und schmeichelndes Schwarz, soviel sei verraten. Wobei, bei so wenig Stoff an der Unterbüx hilft eine schmeichelnde Farbe auch nicht viel.

Basteln hingegen hat dieses Mal nur bedingt geholfen. Und was ich nicht alles aus meiner Zauberkiste an Basteleien hervor gekramt habe. Die gefühlt 20igste Mund-Nasen-Maske genäht ... nein, es waren nur 2 komplett neue Entwürfe, die ir das Atmen erleichtern und trotzdem schützen.

 

Steinchen geklebt, damit mein Diamond Painting weiter fortschreitet. Und den Plotter erneut warmlaufen lassen und jede Menge Papier damit verschnitten. Oh man, da habe ich noch eine ganze Menge zu lernen. Nicht jede Papierstärke eignet sich für jedes Projekt. Und "dicker" ist nicht immer mit "besser" gleich zusetzten.

Ich musste in die unterste Scheibe so Beschwerungsscheiben aufkleben und zum kaschieren nochmals einen Papierkreis. Der Unterfaden der Nähmaschine ist nach dem Nähen nämlich immer deutlich länger als der Oberfaden. Egal wie straf die beide Fäden während des Nähens mit der Hand halte. Grrrr. Da muss ich noch an einer Lösung arbeiten. Wenn ich das unterste Ende der Girlande beschwere, dreht sie sich so lange um sich selbt, bis beide Fäden gleich lang sind. Keine Ahnung wie andere das machen.

Jetzt haben wir auf alle Fälle so einen Papierkreis-Vorhang vor unserer Glasscheibe, die Korridor und Esszimmer voneinander trennen. Die Scheibe soll dafür sorgen, das unser Korridor schön hell ist. Leider rennt der ein oder andere Besucher immer dagegen, obwohl die offene Türe gleich daneben ist. Da hilft auch das Trimmrad nicht, das wir extra vor die Scheibe gestellt haben.

 

 

 

Bei den Papierrosetten lage die Tücke ebenfalls im Detail. Bin voller Vorfreude losgerannt und habe extra tolles Papier ind 300gr/m besorgt.

Farben: Mandarin, Weinrot, Cremefarben und ein schönes Sonnenblumengelb.

Jo, leider ist 300gr/m zu dick für das Vorhaben. Sobald ich sie als Rosette geform habe, war es zuviel Papiermaterial in der Mitte und ich habe auf Teufel komm raus keine Rosette hinbekommen. Boah, was war ich stinkig. Das Papier war nicht ganz billig ..... jetzt ist es günstiges Papier, hat nur 160gr/m und passt einwandfrei. Es hängt jetzt dort, wo gestern noch die vielen Schmetterlinge an der Wand geklebt sind.

 

Ich mag die beiden neuen Kunstwerke. Vorallem die Rosetten sind klasse. Als würden sie in der Luft schweben, durch den Nylonfaden. Sobald Fenster oder Türen auf Kipp stehen, bewegen sie sich sanft bei jedem Luftzug. Die Rosetten selbst sind miteinander verbunden, mit ganz viel Kleber, Schaschlik-stäbchen und Textilklebeband. War auf Deutsch gesagt eine "Hurenarbeit" und ich habe geflucht was das Zeug hält. Aber das Ergebnis stimmt mich froh.

 

Hat mich die Bastelei vom unnötigen Essen abgehalten? Nein, definitv nicht. Das war alles eine Frickelarbeit für mich und ich habe dazwischen ziemlich viel zur Beruhigung meiner nervösen Finger gegessen. Aber ich halte mich nach wie vor an einen Intervall. Nur das ich im Augenblick keine 16 Stunden Essenspause habe, sonder immer so auf 12 - 14 Stunden Essenspause komme.

 

Was mich allerdings wirklich gut vom Essen abhält, das ist ja unglaublicher Weise Backen und Kochen. Ich kann während der Fastenphasen Backen und Kochen was das Zeug hält, ohne auch nur einmal die Finger abzuschlecken. In der Küche, da bin ich in meinem Element und da macht es mir auch überhaupt nichts aus, einfach nicht zu naschen. Eigentlich voll perfide. Ich brauche kein Essen, wenn ich Backe oder Koche. Vielleicht sollte ich in der Küche arbeiten ..... ;-).

 

Als Nächstes möchte ich Windlichter für die kalte Jahreszeit basteln. Und die Fensterdeko muss auch erneuert werden. Ich glaube, da bringe ich nochmal meine Papierkreise ins Spiel. Ich habe noch jede Menge hier und das Nähen geht fix. Ich weiß ja jetzt, was ich tun muss, das die Fäden am Ende doch gespannt aussehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0