· 

Licht am Horizont ;-)

Endlich, die Tage werden wieder heller für mich und mir geht es mit jedem Tag wieder ein klein wenig besser. Durchhalten lohnt sich immer, gerade auch bei einem kleinen Depressionsschub.

Heute dann auch mal erkundigt, wo auf der Warteliste ich bei meiner Wunschtherapeutin stehe. 

Außerdem habe ich heute noch ein Rezept aus einem niegelnagel neuen Rezeptbuch ausprobiert. Obermegalegga!!!!!!!!!!!! Und kein bisschen Abstrich, trotz "ohne Haushaltszucker"

Aber von vorne.

 

Ich tue gerade alles um wieder aus dem Depressionstief herauszukommen und das gelingt mir dieses Mal wirklich gut. Ich achte darauf, das ich genügend Pausen bekomme und nicht nur im Haushalt wirble. Gleichzeitig zählt aber auch die Routine und das ich mich nicht hängen lasse.

 

Also kein Gelümmel in Jogginghose auf dem Sofa. Ich richte mich jeden Tag her, versuche auch kurz außer Haus zu gehen um unter Menschen zu sein, ohne auf die Menschen eingehen zu müssen. Einkaufen eignet sich für mich ideal dazu. Dafür ziehe ich mich dann auch extra schick mit Röckchen und verrückten Strumpfhosen an, um meine eigene Stimmung zu heben. Schminken ist an solchen Tagen auch ein gutes Hilfsmittel für mich.

 

Natürlich mein Verdampfer mit dem CBD, ein lustiges Hörbuch und einige Bäder die Woche. Und es wird, es wird mit jedem Tag besser. Freitag sind wir dann noch bei unserem Heilpraktiker und lassen uns aufpimpen für Grippe und Co.

 

Dann hatte ich heute meine Wunschtherapeutin am Telefon. Tja, es ist in der Tat so .... es wird Anfang nächsten Jahres werden, bis ich endlich an der Reihe bin. Da während des Lockdowns viele Psychologischen Kliniken geschlossen waren, hat sie einige Patienten aufnehmen dürfen. Da stand ich jetzt natürlich in der Warteschleife. Da ich aber noch zwei Kennenlerntermine offen habe, werden wir versuchen die in den kommenden Wochen unterzubringen. Das passt für mich. Ansonsten bearbeitet die neue Therapeutin mit mir Beides. Die Depressionen und die Essstörung. Das eine bedingt irgendwie immer das andere. Na, zumindest tauchen die zwei meist im Doppelpack auf und eine von den zweien übernimmt dann halt kurz die Führung. Meine Depressions-Katie und die Essstörungs-Ilse sind ein Herz und eine Seele.

 

Gestern kam ein neues Rezeptbuch bei mir an. Ich bin durch Instagramm und die tollen Rezeptbilder darauf aufmerksam geworden. Einfach mal nach zuckerfrei_naschen auf Intsa suchen. Ich habe heute dann gleich mal den Brownie ausprobiert und ich muss sagen: oberlecker. Ich schmecke nichts von zuckerfrei und Co. Da ich kein Erythrit-Puderzucker hatte, habe ich den Zucker einfach kurzerhand in meinen Mixer und zerpudert. Der Kuchen ist lecker und mein Schatz ist begeistert davon . Ich darf gerne mehr aus meinen neuem Backbuch backen.

 

Das spornt mich an und ich werde dieses Jahr (raffinierten Haushaltszucker) zuckerfreie Plätzchen backen. Bei unserem Lieblingsrezept wird ja sowieso mit Vollrohrzucker und Honig hantiert, also bleibt bei den Elisenlebkuchen alles beim Alten. Ansonsten stelle ich Plätzchentechnisch dieses Jahr alles auf den Kopf.

 

Bin schon mal gespannt, wie die neuen Plätzchen bei meiner Familie ankommen werden. Den ich werde nichts dazu sagen, sondern sie kommentarlos auf den Tisch stellen.

 

Und ich will in diesem Fall auch mal das neue Rezept verlinken. Hier gehts lang!

 

Und das sind meine Bilder davon. Ich kann nur sagen: ausprobieren lohnt sich wirklich.

Und hier zeigt sich auch einmal meine übliche Portionsgröße bei selbstbebackenem Kuchen. Ein kleines, überaus leckeres Etwas auf einer Untertasse. So nasche ich ohne Reue fast jede Woche 3 - 5 Stückchen selbstgebackenen, leckeren Kuchen. Wobei, manchmal ist mir dann auch wieder über Wochen hinweg überhaupt nicht nach Kuchen.

 

 

 

Und das hier ist vom Wochenende. Ich hatte etwas Heimarbeit bei mir und durfte knapp 2.000 Kondensatoren (was immer das auch ist) testen. Und "Trararaaaa", jetzt weiß ich warum ich teste. Das erste Mal in 7 Jahren Testzeit und weit über 10.000 getesteten kleinen Scheisserchen, war nun einer wirklich defekt. Das wäre ein riesiger Aufwand, den pro Gerät sind ja knapp 200 davon eingelötet. Gut das ich da Teste. ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0