· 

Nur Fliegen ist schöner

Jetzt hängt sie als, mein Aerial Yogatuch und ich bin einfach nur happy. Ich kann es nicht beschreiben, wie es sich anfühlt, wenn man darin schwebt. Es ist vergleichbar mit Trampolin springen und danach wieder auf dem Boden zu gehen. Wenn man nach einer Session im Tuch auf einem normalen Stuhl sitzt, kommt man sich soooo schwer vor.

 

Man muss vertrauen und sich fallen lassen können. Und das gerade ich, die den kompletten Tag durchorganisiert und vollkommen aus dem Takt gerät, wenn Dinge sich ändern. Selbst wenn sie sich mit Ansage ändern.

 

Und plötzlich muss ich loslassen oder besser gesagt, darf loslassen. Darf mich übergeben und ins Tuch sinken lassen.

Das ist gar nicht so Leicht für mich. Halten mich die Schrauben, hält das dünne Tuch? Klar hält es, es hat auch meinen Mann gehalten. Aber selbst darin zu liegen, sich nach hinten über fallen zu lassen, das ist dann doch noch mal eine andere Hausnummer.

 

Und die Bauchmuckis müssen auch mitturnen, was sich echt so richtig, richtig gut anfühlt. Ich habe mich auch eben, nach dem Abendessen nochmals reinsinken lassen. Alle Lichter aus, Abenddämmerung, Kerzen an, Meditationsmusik an und abschalten dürfen. Man ist nur mit sich und dem Tuch alleine, nichts von außen kann reinschauen. Das wird mein neuer Rückzucksort, mitten in der Küche.

 

Jetzt werde ich mir in den nächsten Wochen so peu a´peu neue Übungen aneigenen und mir mein Tuch erobern.

 

Aber ich kann jetzt schon sagen, es ist ein großer Gewinn für mich. Es braucht Kraft, Ruhe und Konzentration zu gleichen Teilen. Es erdet mich, obwohl ich schwebe - unglaublich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0