· 

Alles wird besser

Gut, das ist Gut und tut Gut!

Neben dem Lasergerät für die Narben ist das Massagegerät eine kleine Offenbarung für mich.

 

Egal ob ich in der Quengelschine jetzt das Zwangsbeugen oder die Zwangsstreckung mache. Mit dem gleichzeitigen, vorsichtigen massieren durch das Gerät auf niedrige Stufe, lässt sich das alles viel besser an.

 

Und dann hatte ich Heute ja die erste Stunde Handtherapie bei meiner Fischfrau. Es gibt definitiv KEINE Zufälle!

 

Ich habe gemeinsam mit ihr ein Übungsprogramm für zu Hause erarbeitet und sie hat mir alles notiert und mitgegeben. Ihre Bitte war noch, das ich mir eine mittelfeste Therapieknete bestelle. Und zwar nicht so ein Minidöschen mit 85gr, sondern gleich den Familientopf mit 450g.

Das habe ich Heute nach der Therapie dann auch gleich getan. Wenn alles gut läuft, kommt die Knete zusammen mit so einer Klemmschraube morgen. Mit diesen Minischraubstock will ich mal auf eigene Kappe meine Finger etwas mehr in die Streckung bekommen. Mal sehen, sieht auf alle Fälle martialisch aus. ;-)

 

Gut, die Therapie heute war superanstrengend, ich bin heute Nachmittag für 2 Stunden in einen tiefen Schlaf gefallen. ABER sie baut mich wirklich auf. Wir haben die Gradzahl meiner Finger gemessen und ich sollte vor den Übungen die Handfläche auflegen. Da konnte sie noch ein Blatt Papier zwischen Handfläche und Tisch durchziehen. Nach der Therapiestunde ging das Blatt zwar noch unter die Handfläche, aber sie konnte es schon nicht mehr durchziehen. Ich hatte Pippi in den Augen, so sehr habe ich mich über diesen kleinen Schritt gefreut.

 

Morgen früh habe ich gleich die zweite Stunde und nächsten Montag die dritte. Den meine Handtherapie, die von der KK gezahlt wird, lässt mich gerade hängen. Ich habe auf Grund von Urlaubszeit und Kündigungen 28 Therapiefreie Tage! Dabei sollte ich laut Arzt 2-3 Stunden je Woche haben, sonst versteinert die Hand erneut.

 

Leider will die KK die privaten Therapiestunden nicht bezahlen, ich werde trotzdem versuchen einen Antrag zu stellen. Das hat mir auch mein Kontakt beim VDK geraten. Ein Versuch ist es allemal wert.

 

Jetzt bin ich für die nächste Zeit wieder positiver gestimmt. Außerdem hat sie mir erklärt, was eine Fasziotomie an den Fingersehnen ist. Da wird unter örtlicher Betäubung in die Finger gestochen und die Sehnen werden versucht zu lösen. Ich hoffe, das ist ein Verfahren, das man bei mir einsetzten kann. Bitte drückt mir die Daumen dafür. Oder das es eben eine andere operative Lösung für mich gibt.

 

Wichtig ist eigentlich nur noch, das es "eine Lösung" gibt. Wie die aussieht ..... die werden das schon wissen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0