September 2015

02.09.2015

 

HANDLUNGSUNFÄHIG

Das war ich nun seit Montag Abend und ganz langsam wird es besser. Habe Montag späten Nachmittag heftige Rückenschmerzen bekommen und schon gedacht: oh, nein nicht die Bandscheibe.

Die Nacht von Montag auf Dienstag fast kein Auge zugetan und mich richtig auf den Arzt gefreut. Stehen und gehen, das lief alles ganz toll. Sitzen war zwar ein Problem, aber damit konnte ich gut leben. Also hergerichtet und ab ins Auto. Was soll ich sagen, Mitten auf der Strecke hatte ich Schweißausbrüche, mir wurde übel und ich zitterte vor Schmerz. Das Schmerzzentrum befand sich anscheinend direkt auf dem Fahrersitz ;-).

Kurz vor dem Ziel musste ich dann anhalten und kurz Pause einlegen, weil ich körperlich und psychisch vom Schmerz fertig war. In der Praxis hab ich das Elend anscheinend ausgestrahlt und wurde direkt durchgeleitet auf eine Liege und keine zwei Minuten später war ein Arzt bei mir.

Es gab eine Infusion und ich war bis dahin echt der Meinung, das ich in einer Stunde wieder im Auto sitze und alles ist Gut. So kann man sich täuschen. Nach der Infusion war ich nicht mehr dazu in der Lage zu sitzen, stehen oder zu gehen. Also wurde ich mit dem Rollstuhl ins gegenüberliegende Krankenhaus in die Notaufnahme gebracht.

Die haben mich dann auch gleich eingewiesen. Da war ich dann 4 Tage im Krankenhaus und mein Essen waren Infusionen gegen Schmerzen. Eine Nacht war so schlimm, das mir mir 3 Infusionen innerhalb 6 Stunden gegeben haben.

Und ich bin jetzt auch schlauer. Ich habe Stenose (Verengungen) an der Wirbelsäule, gleich drei an der Zahl. Wenn ich was mache, dann aber auch richtig.

Seit Samstag bin ich wieder zu Hause. 80 % meiner Zeit verbringe ich auf der linken Seite liegend. Sitzen geht nur minutenweise, Gehen immerhin schon mal bis zu 10 Minuten am Stück.

Der Sport liegt für die nächsten Wochen also wieder mal auf Eis. Meine Essensmengen muss ich auch wieder steigern. Durch die Schmerzen habe ich drei Tage überhaupt keine Nahrung zu mir genommen. Seit dem ist mein Magen wieder auf Anfang. Gib ihm drei Teelöffel oder Kuchengabeln voll und ich bin pappsatt. Aber das wird sich denke ich schnell wieder einspielen. Bitte, ich war ja eine äußerst geübte Essererin ;-) mein Leben lang.

Erfreulicher Weise konnte ich so die 20 Kilo Marke knacken. Das habe ich in meiner ganzen Abnahmekarriere noch nie geschafft. Und jetzt müssen auch neue Klamotten her. Meine alten Hosen Gr. 52/50 lassen sich nicht mehr enger machen, ohne das die Hosentaschen am Hintern sich berühren. (Ich habe Hosen immer hinten enger genäht). Ich denke ich passe inzwischen in Gr. 46, kann ich aber nich genau sagen, weil ich mir ja bisher nichts Neues gekauft habe.

Noch wichtiger, nur noch ein paar Kilöchen und ich bin eine "Übergewichtige" und nicht mehr "Adipös". Wenn mir das mal jemand zu meinen Höchstzeiten gesagt hätte... tststs... ich hätte es nicht wirklich geglaubt.


18. September 2015

 

Da bin ich wieder!
Und ich war shoppen, shoppen, shoppen.
Unglaublich aber wahr, ich habe im Krankenhaus die 75,9 kg gerockt. Ich konnte drei Tage überhaupt nichts essen, vor Schmerzen. Das war Motivation pur auf der Waage. Leider ist es zwischenzeitlich wieder um 1 kg hochgegangen. Aber kein Wunder, kann ja wieder Essen.

 

Kleidung shoppen war ich auch, ab jetzt wirds teuer für ich und meine gebeuteltes Konto.

Ich kann inzwischen Kleidergröße 44 tragen. Gut, sie sitzt wirklich knackig, aber die 46 ist dann wiederum schon wieder zu locker. Könnte also eine Zwischengröße gebrauchen.

 

Und ich friere ... nicht nur, weil es inzwischen kälter wird. Nö, kommt auch vom extremen Gewichtsverlust. Und so hatte ich heute das nächste Erfolgserlebnis. Ich konnte in einem Discounter einfach so einen Fleece Hausanzug in Größe L mitnehmen. Ihr hättet das Grinsen auf meinem Gesicht sehen müssen.

 

Noch 6 - 8 Kilo weniger und ich kann grundsätzlich bei Discountern einfkaufen gehen, auch wenn es nur bis Gr. 42 angeboten wird. Das ist ein Träumchen!!!

 

Aber ich will nichts verschweigen. Bin ein wenig frustriert, weil ich mich schon wieder auf die Suche nach einer neuen Arbeit machen muss. Das nagt vor allem am Frustessen. Und ich merke, ich fange an zu grasen. Das will ich nicht. Manche Dinge passieren aber so automatisch, das ich sie immer erst mitbekomme, wenn ich schon gegrast habe. Ich habe jetzt erst einmal Obst gekauft, für den Fall des Falles. Arbeite aber zielführend an meiner Graserei. Das ist das erkläre Endziel.

 

Sport oder zumindest Fitness-Studio fällt laut Hausarzt bis Ende Oktober aus. Gehen darf ich allerdings. Also werde ich mein Laufband aktivieren. Also wirklich langsames Gehen und jeden Tag ein paar Minuten steigern. Ich habe zwar wenig Lust, aber ich habe Lust schlanker zu werden. Also gar nicht erst nachdenken, den Schweinehund über Bord schmeissen und einfach "GEHEN"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier mal ein Vergleich.
Bei den beiden äußeren Bildern wiege ich ca. 95 kg.
In der Mitte habe ich 75,9 kg gerockt.
Ich fühle mich fantastisch!